25er Naxx clear, Malygos, Sartharion & Archavon down

Wenn auch mit etwas Verspätung will ich nochmal kurz auf unseren derzeitigen Wasserstand im Raidprogress eingehen.

Naxx haben wir ohne Probleme gecleart, die Encounter sind mittlerweile soweit vereinfacht worden, das sie überhaupt kein Problem mehr darstellen. Sehr schade was sie aus dieser Instanz gemacht haben. War Naxx damals ein Inbegriff für komplexe und schwere Encounter, ist es jetzt nur noch ein Karazhan post Nerfs.
Wobei wir leider 3 IDs gebraucht haben bis wir Saphiron und Kel’Thuzad gesehen haben. Dies lag aber nicht am Schwierigkeitsgrad der Instanz selber, außer man zählt Lags zum Encounterdesign hinzu.

So kamen wir in der ersten ID nicht (bzw. erst um 23 Uhr) an Patchwork vorbei, da jedes Mal bei 15% der Server in die Knie ging und wir nach 20 Sekunden Standbild 3 Tote Tanks sowie den halben Raid am Boden hatten. In der zweiten ID kamen wir nicht an Thaddius vorbei, da der Polaritätswechsel jedes Mal ein Grossteil der Leute gekillt hat. Sofern wir nicht gestorben sind hat massiv DPS gefehlt, da alle über Castzeitverzögerungen zwischen 3-5 Sekunden geklagt haben, so das niemand optimalen Schaden fahren konnte. Selbst das Heilen war ein reines Glücksspiel. Dies führte dann dazu, das wir erst relativ spät Saph killen und uns demnach den Schlüssel für Malygos besorgen konnten.

Malygos selbst lag dann eigentlich recht zügig, wobei wir hier den ersten Tryabend auch wieder wegen Lags abbrechen mussten, da ein Spielen ab Phase 2 nicht mehr möglich war. Am zweiten Tryabend, der dann glücklicherweise ohne Lags ablief, fiel der Drache dann im 3. Try bereits um. Insgesamt ein interessanter Encounter, der eigentlich nicht schwer zu spielen ist. Lediglich ein gewisses HP-Polster sollte vorhanden sein, damit man den Vortex problemlos überlebt. In Phase 3 haben wir mit 4 dedizierten Heilern gespielt, der Rest hat komplett durchgenukt, ohne dabei auf Heilung zu achten. Das hat vom DPS/HPS perfekt gepasst.
Das Schwierigste ist in meinen Augen jedoch Phase 2, wo die Tanks auf Draht sein und die Adds auf den fliegenden Scheiben recht schnell an sich binden müssen, da sonst DDler oder Heiler an Aggro sterben. Hier kann ich nur empfehlen einen Finger immer nahe der Fade-Taste zu haben, da gerade zu Beginn auch die Heiler arg Aggro gefährdet sind.

Archavon, der Boss in Lake Wintergrasp, den man nur spielen kann wenn man das Gebiet eingenommen hat, erinnert an alte Tank&Spank Fights. Irgendwie kann er nix und hat nur massig HP, damit man ihn nicht mit zu wenigen Leuten killen könnte, was aufgrund des Enrages nicht mehr klappen würde. Diesen Boss als Teil des Raidprogresses zu bezeichen wäre schon fast vermessen.

Dies führte uns dann zum letzten Raidboss des derzeitigen Contents: Sartharion. Ohne seine drei Drachen Tenebron, Shadron und Vesperon kann Sarth eingentlich nichts. Lediglich dem Flammentsunami muss man regelmäßig ausweichen, was jedoch nicht allzu schwer ist, da die Lücken immer an der selben Position sind. Also entweder von Links, dann hinten bei den Castern, oder von Rechts, dann vorne bei den Melees. Hier wäre es interessanter gewesen, wenn die Lücken immer an anderen Positionen zu finden gewesen wären.

So haben wir Sarth ohne Drachen nur einmal gekillt und sind dann direkt dazu übergegangen ihn mit einem zusätzlichen Drachen zu spielen. Nach ein paar Trys war das auch erledigt. Nun wollen wir uns nächste ID Sarth mit 2 Adds widmen, was dann die vorletzte Herausforderung neben 3 Drachen wäre.

Somit ist der Content also faktisch Clear, und das nicht mal einem Monat nach Addon-Release. Die zusätzlichen Drachen bei Sarth sind zwar eine Herausforderung, bieten aber nicht die gleiche Motivation wie ein komplett neuer Encounter. Ich hoffe nicht das Blizz das künftige Raiddesign komplett auf dieses „Gimmick-System“ aufbaut, da ich mich persönlich nicht darüber motivieren kann. Ich denke das geht vielen ähnlich.

Abschließend bleibt die Frage, was man nun bis zum nächsten Content Patch tun soll. Das Raidprogramm ist an zwei Raidabenden a 4 Stunden erledigt, Heroics für Marken lohnen nicht, da selbst jeder Twink schon BoA Gear hat. Dies macht auch den 10er Content quasi wertlos, da Gearupgrades nur noch über den 25er Bereich erzielt werden können.
Ein Hoffnungsschimmer bleibt die bald startende Arena Season, wo man mit 5 möglichen Abenden sicher einige Matches spielen kann. Bleibt abzuwarten wie hier der Priester in Disc-Specc performen wird.
Twinken wäre eine weitere Alternative, ich überlege aber eher mir nach Weihnachten eine Playstation 3 zuzulegen.

Fazit ist also, dass der Content viel zu leicht ist und das Addon unterm Strich Inhaltlich (verglichen mit BC) recht wenig bietet. Also Blizz, Gas geben, wir brauchen Content, DRINGEND!

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+