The State of the Union – wo steht Blizzard mit Cataclysm?

Aus Anlass des aktuellen Raidtestings und der Einblicke, die man erhält, wenn man sich selber einmal einloggt und wieder 1-2 Instanzen spielt, ist es denke ich, gut 6 Wochen vor dem Release, Zeit für eine Standortbestimmung. Für viele Spieler stehen momentan die Talenttrees im Fokus. Das ist jedoch nur eine Seite der Medaille, und für alle, die sich auf Level 80 damit rumschlagen, wird diese Seite auch noch teilweise bedeckt. Fakt ist: jede Art dieser umfassenden Classchanges hat sich erst am Levelcap wieder richtig eingependelt. Zu sehr sind einige Specs darauf angewiesen, in den 2. Tier des Komplementärbaums zu skillen. Und zu sehr fehlen einigen Specs Fähigkeiten, die erst mit Level 81+ erreichbar sind.

Nichtsdestotrotz: die Klassen sind noch nicht fertig gebalanced. Teilweise sind die Threatmechaniken broken, teilweise machen einige Klassen momentan vergleichsweise wenig Schaden (Magier, Jäger beispielsweise sind momentan eher am unteren Ende der Nahrungskette). Ich denke, auch da wird Blizzard diese Woche des Raidtestens dazu nutzen, das Balancing der Klassen im Raid besser anzupassen.

Ich möchte aber den Blick auf ein anderes Thema lenken: auf die Instanzen und die Raids. Wenn man einmal von der Brutallus Kopie in Tol’Barad absieht, dann sind die neuen Instanzen allesamt sehr gut geworden. Die Trashgruppen sind knackig, aber es gibt derer nicht so viel, dass man stundenlang sich durch Gegnermassen schlachten muss, um beim nächsten Boss zu stehen. Klasse statt Masse ist das Schlagwort hier. Selbst die 5er Instanzen haben teilweise sehr knackige Mechaniken, seien es sehr starke Heals der NPCs, viel Flächenschäden, sehr viele Zauber, die man unterbrechen kann/muss. Es ist der intelligente Spieler gefordert, der nicht nur seine Hauptaufgabe (Tank/Heal/DPS) erfüllt, sondern eben auch CC, Interrupts, Positionierung und andere Dinge, die man teilweise in dem Maße nur aus Raids kennt, umsetzen kann.

In Raids ist die Zahl der Fähigkeiten, mit denen einige Bosse um sich werfen, deutlich höher als der Einstieg etwa in ICC. Zergbar ist da momentan gar nichts, nicht zuletzt, weil jeder der Bosse im 25er mit etwa 100 Millionen HP aufwartet (und kaum jemand wirklich viel mehr Schaden macht als in ICC mit 30 % Buff). In Raids wie in 5ern gibt es einerseits Oneshot Angriffe, denen man ausweichen muss, andererseits viel Flächenschaden, der aber eben nicht erzwingt, dass jeder Spieler permanent auf 100% ist, sondern solche, die die Gruppe eher zermürben.

Wenn wir über den Zustand reden, dann auch darüber, wie fertig eigentlich alles wirkt. Es gibt immer noch einige Bugs, keine Frage. Aber andererseits sind nun endlich alle Zonen itemisiert, es gibt nur noch sehr wenig Platzhaltergrafiken (primär in Raids und da auch Nebensächlichkeiten).

Wenn ich das alles zusammennehme, dann komme ich nur zu einem Schluss: Cataclysm hat das Zeug, ein deutlich besseres, schöneres Addon zu werden als WotLK. Und genau das ist es, was sich sehr viele Spieler erhoffen. Es wird auch so sein, dass dem ausufernden Randomwesen insofern ein Einhalt geboten wird, als dass es sich nun wirklich wieder lohnt, mit gemeinsamen festen Freunden loszuziehen, bei denen man weiß, woran man ist.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+