Eve Online: Ein Wochenrückblick – Wyvern down und Scharmützel mit Fatal Ascension

Eigentlich wollte ich diesen Battlereport schon vor einigen Tagen schreiben. Aber irgendwie ist so viel passiert, dass ich etwas vor diesem kleinen Mammutprojekt zurückgeschreckt bin. Das Problem dabei: es ist soviel passiert, dass ich nun unser Killboard als Gedächtnisstütze mißbrauchen muss.

Es fing am Montag an, als wir eine Fatal Ascension Gang spotteten. Die begab sich auf den Weg in unsere alte Region, nach Aridia. Wir verlegten unseren Titan und warteten darauf, dass unser Cyno in Position ging. Die Gegner begaben sich nach Sota und begannen, dort eine POS zu beschießen. Wir setzten einen unserer Verbündeten in Gang, um uns ein Cyno zu organisieren. Insgesamt zählten die Gegner knapp über 100 Leute, bestehend aus Maelstroms, Drakes, Hurricanes und einigen Scimitars sowie Kleinkram. Wir hatten knapp 50 Battleships und zwei Triage Archons bereit. Unser Cyno wurde gut platziert, die Gegner waren etwas irritiert und so konnten wir die Jungs von FA gut aufmischen. Immerhin, sie gingen auf Range und der Alpha war stark genug, die ersten paar BS, die sie aufs Korn namen, zu zersägen. Dafür mußten sie aber reichlich bluten. Nachdem sie außer Range unseres Tackles waren, warpten sie weg, kamen dann aber wieder und versuchten aus 40 Kilometern erneut den Kampf aufzunehmen. Das war keine so gute Idee, wir schrotteten nochmal einige BS und Support.

Am Ende sah es dann so auch (ka, woher die Thanny auf dem BR kommt): Battlereport Killboard

Es folgte noch eine Portal Trap, die wir auslösten, als sich FA auf dem Rückweg befand, das Ergebnis waren noch ein paar tote Drakes.

Am Dienstag ging es dann munter weiter. Schauplatz war dieses Mal Kamih, wo wir erneut auf FA sprangen, dieses Mal mit Guardian Support. Da FA noch weniger in Fleet hatte, machten sie dieses Mal sofort die Biege, wahrscheinlich nicht die schlechteste Entscheidung. Demzufolge starben nur 4 Maelstroms und ein wenig Support

Das war aber nur der Auftakt zu einem ziemlichen hektischen Abend. Auf dem Rückweg erfuhren wir, ohne genaue Details mitgeteilt zu bekommen, dass Huzzah von Quam Singulari und Muppet Ninjas in einen Kampf verwickelt worden war. Beide Seiten hatten Capitals auf dem Feld, die Gesamtlage war etwas unklar. Wir hetzten also zum Titan und luden einen Huzah Piloten in die Fleet, der unser Cyno bringen sollte. Leider war der Pilot in einer Hurricane, nicht unbedingt das ideale Cynoschiff in einem Slugfest wie diesem. Und so kam es wie es kommen mußte: das Cynoschiff wurde beim Bridgen abgeschossen und die halbe Fleet landete auf Savespots im System.  Das hatte Folgen, gerade auch weil einige unserer Guardian Piloten so etwas noch nicht erlebt hatten. Wir verloren daher zu Beginn eine Tempest, konnten im Gegenzug aber trotz vier gegnerischer Carrier die Battleships von Quam und Muppets aufrauchen. Der Rest ergriff die Flucht oder zündete, im Falle der Carrier, den Self – Destruct. Das Ergebnis sieht man am besten auf Eve-Kill.net, weil dort auch die Losses verzeichnet sind, die Huzzah vor unserem Eintreffen hinnehmen mußte:

Eve Kill netRnK KB

Leider sieht man natürlich nicht die SD’ten Carrier.

Aber auch das war noch nicht alles. Huzzah berichtete dann davon, dass Widot eine ihrer Possen anschoss, mit Capitals und 7 Supercaps ohne jeglichen Support. Es ging also wieder im Eiltempo zurück zum Titan, während eine unserer Coverts in das System A-ZLHX eilte, wo die POS stand. Wir standen nun vor der Wahl: die Ragnarok, die ebenfalls in Nähwwwwe der POS stand, versuchen zu tacklen, die war aber alignet und auf Distanz zu den Supers an der POS. Oder auf die Carrier/Dreads/Supercarrier gehen. Wir entschieden uns für Letzteres. Mit 11 Guardians und etwa 25 Battleships sprangen wir ins Gefecht. Marillio von Huzzah sah dies (er war im System) und trommelte seine Leute zusammen. Vor allem die zusätzlichen Tackler waren sehr hilfreich, denn wir hatten nur eine Eris, eine Sabre und eine Devoter. Letztere platzte, nachdem die Hardner ausgeneutet wurden, die Sabre paßte dann einmal nicht auf und poppte. Sprich: unsere Hero Eris von Jack mußte irgendwie die Bubbles so legen, dass nicht alles rennen konnte. Die Rag war ohnehin weg (kein Wunder) und auch von den gegenerischen Supers konnten einige abhauen. Zurück blieben eine Wyvern und eine Nyx. Die Wyvern wurde ausgeneutet und platzte dann. Auch die Nyx bekam Neuts ab, aber dann ging ein weiteres Cyno im System auf und Widot brachte zusätzliche Carrier ins System. Die wurden aber grrößtenteils erst einmal am Cyno gebubbled, dennoch schafften es zumindest einer, in Reprange der Nyx zu kommen. Wir mußten uns also erst um die Capitals kümmern, bevor wir uns wieder der Nyx widmen konnten. Die loggte nun auch prompt aus und verschwand, um es kurz zu machen, 15 Minuten später bei 30 % Armor.

 

Für mich war dieser Kampf insofern sehr stressig, als dass wir ohne neue Capsticks gesprungen waren und nun alle Leute nach Cap broadcasteten (und ich in der Energy Guardian saß). Leider war das Wyvern Fitting von der billigsten Sorte (meine Guardians haben mehr Faction als dieses Supercap), so dass es keinen leckeren Loot gab. Aber immerhin 10 Capitals und ein Supercap down, das ist mehr, als man an einem Dienstag abend erwarten kann.

Auch am Donnerstag gab es dann wieder einen Kampf gegen Fatal Ascension. Dieses Mal fand der Kampf in Nema am Gate statt. FA jumpte in unsere Gang durch das Gate und ging dann langsam auf Range. Dabei war deren Alpha anfangs so hoch, dass wir die ersten Ziele nicht reppen konnten, bevor die zweite Salve einschlug. Allerdings holzten auch unsere Close Range BS gut was weg. Nach einem heftigen Schusswechsel warpte der Rest der Gegner vom Feld, aber dieses Mal hatten sie einige von uns mitgenommen. Wirklich guter Fight, und man muss sagen, dass FA über die drei Tage gut zugelegt hat. Die Vorstellung in Nema war jedenfall deutlich besser, was einige Allies von deutlich besser Reputation abgeliefert haben.  Dementsprechend sieht auch der Battlereport aus.

Außerdem haben wir noch eine weitere Incursion abgeschlossen, da war aber leider nix besonderes drin. Dafür war das Wochenende äußerst ruhig, leider. Abgesehen von zwei Carriern an einer POS gab es absolut nichts zu schießen. Aber andererseits, das war vielleicht auch ganz gut so, so konnte man sich mal etwas entspannen 🙂

 

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+