Auch gehackt: Epic Games und Bethesda

Und es geht weiter: Nach Sony und Codemasters sind nun Epic Games (Bulletstorm) und Bethesda Zeni Max (Fallout 3, Fallout New Vegas und Hunted) gehackt worden. Dabei sind die üblichen Daten wie Username, Mailadresse und Passwörter entwendet worden. Kreditkarten-Informationen sollen angeblich nicht betroffen sein. Also mal wieder Passwörter ändern und auf Spam-Mails warten. Ich finde es irgendwie schon lustig, dass die Hacker jetzt Website für Website abgrasen und dabei anscheinend auch noch Erfolg haben. Aber irgendwie beängstigend, wie läppisch die Industrie unsere Daten schützt, nämlich anscheinend gar nicht.

Dabei wird das Ganze sogar mittlerweile herunter gespielt. Ganz nach dem Motto „Hups, eure Daten sind geklaut, naja, ändert mal besser Euer Passwort“. Da fällt man fast vom Glauben ab. Einmal mit Profis kann ich da nur sagen.

“Wir glauben, dass wir alle nötigen Maßnahmen ergriffen haben, um unsere Daten vor den Attacken zu schützen”, so Bethesda. “Obwohl keine Finanzinformationen oder Kreditkartendaten abhanden kamen, könnten sich die Hacker Zugriff auf einige Usernamen, eMail-Adressen und/oder Passwörter verschafft haben.”

“Als Vorsichtsmaßnahme empfehlen wir unseren Fans, ihre Passwörter auf all unseren Seiten zu ändern – inkl. der Community-Foren sowie Statistik-Seiten für Brink-Spieler.”

Gleichzeitig empfiehlt Bethesda, ein Auge auf verdächtige eMail- und Account-Bewegungen zu werfen.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+