Eve Online – Incarna, Microtransactions und der große Sturm der Empörung

Incarna ist nun zwei Tage live und die Eve Community ist in Aufruhr. Das hat mehrere Gründe. Zum einen sind die Preise im neuen Microtransaction Store unheimlich teuer. Die T-Shirts im CCP Store (aus echter Baumwolle) sind günstiger als die Hemden ingame. Und das Monokel, das schon nahezu sprichwörtlich ist, kostet schlappe 60 Euro. Wer so viel Geld für ein Ingame Item ausgibt, das man überdies momentan nichtmals den Mitspielern präsentieren kann, weil Captains Quarters (oder Captains Closet, wie es teilweise schon genannt) nur für den Eigengebrauch gebaut ist.

Aprobos CQ. Die meisten Spieler haben es schon deaktiviert, weil gerade mehrere Clients die Graka komplett ans Limit jagen. Ich habs jedenfalls auch so gemacht. Dummerweise habe ich nun anstelle der alten Hangaransicht ein hässliches Wallpaper, was auch mit Komforteinbußen einhergeht (kein direkter Zugriff auf Schiffscargo usw). Außerdem ist laut CCP die Option des Abschaltens nur vorübergehend implementiert.

Das Faß zum Überlaufen brachten aber nicht die zahlreichen Bugs sondern ein Auszug aus einem internen Magazin von CCP, wonach Microtransactions viel umfassender implementiert werden sollen als von CCP gegenüber den Spielern und dem CSM zugesagt wurde. Mittlerweile ist dieses Leck auf allen einschlägigen MMO Seiten publiziert worden. Der PR Fallout ist kaum überschaubar und bei sehr vielen Spielern herrscht mehr als sonst eine Stimmung, die darauf hinausläuft, dass man seine Assets noch verheizt und dann den Laden dicht macht. Ich glaube, einzig und alleine die Tatsache, dass es an Alternativen im Sandbox MMO Markt mangelt, sorgt dafür, dass es nun keinen Massen Exodus gibt. Es kann natürlich sein, dass CCP, mal wieder, backpedalled. Und ganz ehrlich, ich habe auch kein Problem mit MTs, wenn sich diese auf ein F2P beziehen oder in einem Abospiel auf Vanity, also rein optische Items. Aber die Kombination von Abo und sogenannten Power Items, also Items, die die Fähigkeiten des Spielers verbessern, ihm einen Vorteil verschaffen, ist definitiv zu viel. Vor allem gilt das für ein Spiel wie Eve, wo viele Spieler mehrere Accounts betreiben und so eh schon einen sehr hohen pro Kopf Umsatz liefern.

Ich bin gespannt, was nun passiert. Aber das erste Mal, seit ich Eve spiele, neige ich dazu, den Schwarzmalern und Bittervets Recht zu geben, dass das Eve, wie ich es kenne und mag, in Gefahr ist.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+