Eve Online: Geschäftige Wochenenden und lange Wartezeiten – Zwei Battlereports

Nachdem die letzten Monate eher mau waren, was dicke Fights angeht, kommt es momentan wieder deutlich häufiger zu netter Action. Das Wochenende ging dabei verheißungsvoll los – am Freitag wollten wir mit einigen relativ neuen Bewohnern von Syndicate spielen, die wir schon mehrfach in kleinere Fights verwickelt hatten. Das spielte sich allerdings dann an einer Station ab, mit den entsprechenden Problemen, die man hat, wenn man mehr als Kleinkram abballern will bevor der Gegner dockt.

Ziel war eine türkische Allianz namens Tortuga Cartel. Die Jungs fitten zwar teilweise etwas komisch, aber man muss ihnen lassen, dass sie den Fight doch recht häufig suchen. Was will man also mehr. Wir führten also eine kleine Scharade auf und jumpten zunächst einen unserer Alts mit einem Carrier in deren System, der dann anfing, mit den Gegnern am Gate zu spielen. Die Tortuga Jungs bissen natürlich auch an und nudelten auf dem Carrier herum. Allerdings nur mit BCs, was mäßig spannend war. Als dann etwas schwereres Geschütz aufgefahren wurde, folgte der zweite Alt – Carrier. Der ging dann zeitweise in Triage und so merkten unsere türkischen Freunde schnell, dass nicht viel zu holen war. Die spannende Frage: bringen sie eigene Caps oder nicht? Leider war die Antwort: eher nicht. Dafür tauchte eine Gang von Rote Kapelle auf, also unseren direkten Nachbarn. Auch die fanden die Carrier sehr interessant, zumal wir dann irgendwann auf 4 Carrier aufstockten (alle natürlich aus verschiedenen Altcorps). Das war natürlich minimal verdächtig, aber nicht verdächtig genug. RK spielte also mit den Carriern, konnte aber natürlich den Spiderrep nicht brechen. Zwischendurch verlegten sie sich darauf, die Fighter abzuschießen, mit denen unsere Carrier die leichtere Gang beharkte. Dank Neuting und Dronenschaden platzten dann sogar zwei Gegner. Aber damit nicht genug. Nun tauchte auch noch Ares Protectiva auf, eine französische Allianz. Die hatten allerdings ebenfalls nur BCs dabei. Für uns war das irgendwie mächtig unbefriedigend, denn der große Wurf war keine von beiden Gangs. Wir waren also kurz davor, in das Geschehen hereinzubridgen, als es auf einmal hieß: Cyno on the Field, Nyx, Nidhoggur. WTF! Rote Kapelle hatte tatsächlich eines ihrer Supers ausgepackt und wollten es nun wissen. Wir setzen unsere Cyno direkt neben die Nyx und bridgten herein. Da wir mit Abstand die schwerste Gang auf dem Feld hatten, war klar, dass der Gegner an sich rennen würde (und Ares war auch in der Tat schon vorher auf sichere Distanz gegangen). Problem hier: wir hatten die Nyx am Wickel und Rote Kapelle hatte nun die Wahl: entweder rennen und die Nyx opfern oder stehen und fighten. Das taten sie dann auch so gut, dass sie einen Hic nach dem anderen dazu zwangen, den Punkt von der Nyx zu nehmen. Denn ein Heavy Interdictor (HIC), der seinen Warp Generator anhat, kann keinen Remote Rep erhalten. Und auf einmal warpte die Nyx vom Feld. Dumm gelaufen, denn das Ding war leer wie eine offene Colaflasche in der Sahara, was den Capacitor anging. Super ärgerlich und sicherlich nicht unsere stärkste Aktion aller Zeiten, aber auch gut gemacht von Roter Kapelle, die kaltblütig handelten und so die Tackler unter Druck setzten. Dem Rest erging es aber weniger gut, eine Loki konnte zwar in Struktur springen, der Großteil der Gang inklusive des Carriers explodierte aber.

Nachdem das Feld sauber war, bekamen wir auch noch einen Probing Hit auf die Gang von Ares, die oberhalb des Gates auf einem Save rumlungerte. So konnten wir nochmals ein paar BCs abfischen, bevor es heim ging. Insgesamt vor allem auch deshalb witzig, weil die Vorstellung, was in den Köpfen der Gegner vorging, die 4 Carrier unterschiedlicher Corps am Gate in Syndicate sahen, sehr unterhaltsam war (genauso wie der Versuch von Roter Kapelle nachher, Licht ins Dunkel zu bringen). Dass die Nyx weg ist, ist schade, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Hier noch der KB Link.

Gestern war dann nicht so viel los, wir haben eine kleinere Gang in Syndicate abgefischt und dann Chain of Chaos wieder einen Besuch abgestattet. Beides verlief relativ ereignislos, wir haben unsere Kills gemacht, aber spannend war das nicht. Das kann man jedoch nicht sagen in Bezug auf das Geschehen heute. In West Aridia ging die Luzzi ab. Monkey Circus hatte einen Neo Mond von Test Alliance in Illie angeschossen, der Timer lief heute nach der DT aus. Zunächst tat sich nichts auf dem Feld, die Affen ballerten fröhlich die POS runter. Als die POS nahezu abgerissen war, verzogen wir uns aus dem Stagingsystem und wollten zurück heim. Eine Stunde später, geplant war nun eine weitere Incursion zu machen, klingelte auf einmal das Batphone. Monkey Circus wurde von Brick Squad gedroppt während die letzen Mods der Pos abgerissen wurden. Zunächst waren deren Numbers eher mau und wir gingen nur aus Vorsicht wieder in Position. Dann stieg deren Zahl aber deutlich an und außerdem gelang es den Brick Jungs mal wieder, einen Tower quasi auf den Mond zu ninjan (ähnliches war uns ja schon einmal in Vestouve passiert).

Brick warpte dann irgendwann vom Feld, der Tower war ja geanchored und würde onlinen, in der Zwischenzeit ist er immun gegen jegliche Angriffe. Monkey Circus machte dann einen Ausgang dicht und begab sich in Soza ans Illie Gate. Wir waren währenddessen immer noch damit beschäftigt, ins Zielsystem zu reisen. Dummerweise sah uns dabei eine Brick Omen und wir befürchteten, dass unser Kommen nun dazu führen würde, dass Brick die Sache komplett abblasen würde. Aber denkste! Brick jumpte in Monkey Circus herein, als wir noch einen Jump draußen waren und droppte sofort einen Triage Carrier am Gate. Eine wüste Schießerei entbrannte. Wir brachten die Gang auf Null herein, angesichts der gegnerischen Fleetgröße ging aber erst einmal die Order heraus, dass die Faction BS nicht aggressen sollten, um notfalls springen zu können. In relativ schneller Folge verloren wir zwei, wie sich herausstellte, schlecht gefittete Baddons, dann wurde unsere Mach angeschossen.

„Gunny, jump!“

„I can’t I’m agressed!“

Doh!

Aber wir wären ja nicht Rooks and Kings, wenn wir nicht versuchen würden, alles zu reppen, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Gunny ging auf Range, wir reppten was das Zeug hielt und irgendwie, warum weiß ich nicht, hielt die Mach in 40 % Armor und von da an platzte erst einmal lange nichts mehr. Angesichts der drei Parteien auf dem Feld, von denen zwei (nämlich Monkey Circus und wir) zwar blau, aber in separaten Fleets waren, kam es natürlich auch zu Verwicklungen. So durfte mein Alt sich dauerhaft der Aufmerksamkeit einer MC Falcon erfreuen (HASS!!!), dafür nahm unser FC versehentlich zwischendurch eine gegnerische Phoon aufs Korn. Am Unglücklichsten aber war der Verlust einer Navy Mega eines Piloten, der mit uns mitflog. Durch das konzentrierte Feuer von MC und Brick brach da leider irgendwann der Tank, aber das war sehr sehr knapp. Dennoch, im Endeffekt ging es doch sehr gut von der Hand, unsere Guardians machten einen guten Job und irgendwann rannte Brick. Zurück blieben mittlerweile 5 Carrier, die nachgejumpt worden waren, nachdem die erste Triage Thanny frühzeitig abrauchte. 4 konnten wir und MC abschießen, Nummer 5 stürzte sich mal wieder in ihr Schwert und drückte den roten Selbstzerstörungsknopf. Etwas ätzend, aber naja, so ist das nunmal. Was vom Gegner rennen konnte, waren vor allem reichlich Abaddons und einige Guardians. Killboard Link hier von Eve-kill.net, wie man sich denken kann, etwas konfus.

Insgesamt ein sehr cooler Fight mit einigen Irrungen und Wirrungen. Am Nachmittag bridgten wir noch auf eine Goon Gang, die die Incursion abgeschlossen hatte. Das war allerdings nicht die beste Aktion des Wochenendes, denn die Bridge kam etwas verzögert und als wir dann auf der anderen Seite des Gates kämpfen wollten, merkten wir, dass wir mit 30 gegen 70 doch etwas den kürzeren zogen, weil wir den Rep der Gegner nicht brechen konnten, die fröhlich unsere BS wegalphaten. Etwas blöd gelaufen, eine sauberere Bridge hätte uns mehr Kills im ersten Abschnitt des Fights geliefert (in Mercomesier) und so die zweite Phase etwas anders verlaufen lassen. Aber manchmal gewinnt man, manchmal nicht.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+