Smarthome – Diese Apps erleichtern den Umgang mit alltäglichen Geräten

Seit der IFA 2014 ist Smarthome ein großes Thema. Es geht darum, verschiedenste technische Geräte via Wlan-Verbindung vom Smartphone oder Tablet aus zu steuern und so den Alltag zu erleichtern. Das Ganze reicht von der Beleuchtung, über die Heizung, bis hin zu Stereoanlage und Kaffeemaschine. Wir wollen Ihnen einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten dieser neuen Technik geben und Ihnen zeigen, was sich dahinter verbirgt.

Es werde Licht

Die Beleuchtung ist einer der größten Stromfresser im Haushalt. Nicht nur um Geld zu sparen, sondern auch um die Umwelt zu schonen, ist es sinnvoll in eine intelligente Steuerung zu investieren. Mit Hilfe von vernetzten Lampen können Sie die Beleuchtung genau timen und/oder von der Couch aus via Smartphone regeln. Mehr Informationen zur smarten Beleuchtung finden Sie hier.

Drucken von überall

Drucker Apps sind hilfreiche Begleiter für Android Nutzer. Die Apps übernehmen verschiedene Aufgaben, überprüfen den Druckerstatus, den Füllstand und können natürlich auch die Druckfunktion auslösen. Darin besteht der wichtigste Aspekt der Drucker Apps, denn durch sie wird es möglich, von überall aus auf den Drucker zuzugreifen.  Die meisten Hersteller sind bereits auf diesen Zug aufgesprungen und bieten eigene Apps für die Fernsteuerung ihrer Drucker an, die einen intelligenten und mobilen Umgang ermöglichen. Hier finden Sie eine detaillierte Übersicht verschiedener Drucker Apps.

Heizen wenn nötig

Ähnlich wie bei der Beleuchtung, lässt sich auch die Heizung heutzutage über Smartphone und Tablet steuern. Dies erfordert jedoch ein hohes Maß an Umbauten. Interessant ist es vor allem für Bauherren, die gerade den Bau des Eigenheims planen. In diesem Zusammenhang sollte man auch über regenerative Energien nachdenken, denn z.B. mit Solarkraft können sie viele Heizkosten sparen. Auch diese Technik lässt bequem über eine Solar-Überwachungs-App bedienen. Auf diese Weise können Sie genau dann und dort heizen, wo es notwendig ist. Mögen Sie es nachts lieber etwas frischen, wollen aber morgens gern in einem warmen Zimmer frühstücken? Kein Problem, dank Zeitsteuerung heizen Sie genau so, dass Sie möglichst wenig Energie verbrauchen.

Programm nach Maß

SmartTVs sind zwar bereits relativ bekannt, müssen in diesem Zusammenhang aber unbedingt genannt werden, denn Sie bilden die nächste Stufe der Tablets ab. Ohne große Zusatzkosten erhalten Sie heutzutage einen Fernseher, den bequem vom Smartphone aus bedient werden kann. Oder aber Sie gehen gleich direkt über den Fernseher ins Netz. Gleiches gilt auch für moderne Sound-Systeme, die z.B. mit Spotfiy verbunden werden können. Regeln Sie einfach mit Hilfe einer App ihre Lieblingsmusik oder lassen sie sich direkt davon wecken.

Heißer Kaffee zum Feierabend

Die neusten Kaffeeautomaten von Phillips sind nun ebenfalls Smarthome-tauglich. Via App können sie genau bestimmen, was für ein Getränk das Gerät Ihnen zubereiten soll. Auch eine Zeitschaltung ist möglich, sodass bereits am Morgen wenn sie aufstehen, der Kaffee in die Tasse läuft. Das spart Zeit und ist außerdem ein wirkliches nettes Gadget. Ob der Kaffee damit letztendlich besser schmeckt, das müssen sie jedoch selbst herausfinden.

Wer kann die Technik nutzen?

Smarthome Apps gibt es für iPhone und Android-Nutzer. Nicht so gut sieht es aus für alle, die auf Amazons Tablet Kindle Fire zurückgreifen, da das Betriebssystem sehr stark eingeschränkt ist.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+