2.4 – Ein erstes Fazit

Nun ist er endlich da, der langerwartete Patch.

Was einen direkt am Anfang erschlägt, ist die Fülle an neuen Daily-Quests. 25 kann man nun absolvieren. Wenn man diese regelmäßig macht ist dies ein Akt der Goldschöpfung, die zu Enden von Classic niemals denkbar gewesen wäre. Wer jetzt noch Goldsorgen hat, ist selber Schuld. Zudem gibt es massig Grüne-Items in den Belohnungstüten, die, wenn man sich diese entzaubern lässt, da nicht BoP, extrem Staub und Essenzen bedeuten. Ein Werteverfall der Verzaubermats steht hier also klar ins Haus.

Wie schon prophezeit hat der Juwi Spell, mit dem man aus grünen Gems einen zufälligen Blauen herstellen kann, einen 24 Stunden CD bekommen um hier der Gementwertung entgegenzuwirken.

Die 5er Instanz ist im Normal sowie Heroic-Mode so wie auf dem PTR. Nicht zu leicht und nicht zu schwer. Eine angenehme Sache um so den Ruf weiter in Richtung exalted zu pushen.

In der 25er haben wir uns bereits Kalecgos angesehen und auf 60% genudelt. Dies allerdings ehr schlecht als recht. Samstag gehen wir ihn dann mit neuer Taktik nochmals an. Der Fight erinnert ein wenig an C’thun, insgesamt recht dynamisch und vorallem in der Dämonenwelt bekommt der Tank richtig einen auf die Mütze.

Nice ist ebenfalls, das die Killehre aus den BGs nun direkt gutgeschrieben wird und man nicht immer auf die Abrechnung warten muss. Das Wegfallen der Diminishing Returns machts da wohl möglich.

Insgesamt lief der Patch recht rund auf dem Blackrock ab und das, obwohl der gesamte Server auf der neuen Insel versammelt war.

Daumen hoch!

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+