WoW vs. AoC

Diesen oder ähnliche Threadtitel findet man derzeit gehäuft in allen Kategorien des Blizzard Forums. Zeit für mich auch mal ein paar Worte über die drei neuen Buchstaben AoC aka Age of Conan zu verlieren, aus Heilersicht versteht sich.

Wie schon erwähnt spiele ich in AoC auch wieder einen Heiler, einen Priest of Mitra, der nach Klassenbeschreibung der stärkste Healer InGame sein soll. Slethonia ist mittlerweile 37, sprich die Hälfte auf dem Weg zur 80 ist fast gegangen. Nur noch wenig neue Spells werden hinzukommen, so das ich ein erstes Fazit zur Klasse geben möchte.

Vorerst aber ein paar generelle Worte zum Gameplay. Das was sich am stärksten unterscheidet ist die Art zu heilen. Man klickt nicht ein Ziel an und wählt dann seinen Healspell, vielmehr sind die meisten Zauber kegelbasierend, d.h. alle Ziele vor mir, ca. in einer 90° Schneise, werden von diesem Heileffekt betroffen. Man muss sich also als Heiler immer positionieren um Tank und Damage Dealer in dieser Schneise zu haben. Das ist z.T. recht tricky und ist gerade am Anfang gewöhnungsbedürftig. Ein weiterer Unterschied ist, das es kaum direkt gewirkte Heilung gibt. Vielmehr basiert das Healsystem auf HoTs (Heal over Time). Das hat zur Folge, das ein entstandenes HP-Defizit nur noch schwerlich wieder aufgefüllt werden kann, wenn der Incoming-DPS gleich oder größer dem HPS ist. Heal- oder Spielfehler werden also nicht so schnell verziehen wie in WoW, zumindest nicht, wenn man der einzige Healer in der Gruppe ist, da man HP-Defizite nicht mehr aufholen kann.
Gut, hierfür gibt es ja Cooldowns. Davon hat der Mitra-Priester seinerseits zwei. Zum einen gibt es den Spell „Strahlung“, der einzig direkt gewirkte Healspell der keine HoT-Komponente hat. Diese Fähigkeit liegt aber auf einem 1 Minuten Cooldown. Eigentlich ist es nicht die Fähigkeit die einen Cooldown hat, vielmehr bekommen alle Ziele, auf denen dieser Zauber gewirkt wurde, einen 1 Minuten Debuff, der verhindert, das der Healspell Strahlung innerhalb der nächsten Minute nochmals auf sie gewirkt werden kann. Dies verhindert z.B. bei mehreren Mitra-Priester in der Gruppe, das dieser Zauber mehrfach gewirkt werden kann. Hier bin ich mal auf die Absprachen und Koordination im späteren Raidcontent gespannt, wie sich damit arbeiten lässt.
Der zweite Cooldown ist eigentlich mehr ein offensiver Spell, mit dem man aber die Heilung unterstützen kann, da man den DPS des Gegners damit unterbrechen kann. Die Rede ist von dem Spell „Abwehr“, der alle Gegner im Wirkbereich wegschleudert, also ein AoE (Area of Effekt) Knockback, der auf einem 15 Sekunden Cooldown liegt.
Das ganze sieht dann wie folgt aus: Man belegt den Tank mit allen Healspells und stellt mit erschrecken fest, das der DPS größer ist. Man sprintet dann vor zum Tank und wirkt den Spell Abwehr, der die Gegner zurück schleudert. Bis diese sich wieder aufgerappelt haben, ticken die HoTs natürlich weiter und pumpen den Tank wieder auf, da in dieser Zeit ja kein DPS vorhanden ist.

Allein an diesem Beispiel seht ihr schon, das die Spielweise des Heilers schon eine ganz Andere im Vergleich zu WoW ist. Zudem gibt es Talente, die beim Schadenmachen die Gruppe heilen, quasi analog zum Schattenpriester und seiner Vampirumarmung.
Zudem ist man als Priester noch ein respektabler DamageDealer. Durch die HoTs kann man diverse Damagemultiplikatoren und Freecasts proccen lassen (sofern über Talente geskillt), hat dadurch quasi keine Downtimes und kann prima questen. Mehrere Mobs sind auch kein Problem, da man ja Abwehr und natürlich auch Fear hat. Laut Aussage von FunCom soll ein Heiler ca. 80% des Schadens eines reinen DDlers machen. Also könnt ihr Euch sicher sein, das ein Heiler eben nicht nur heilen wird im Endgame, da auch die Hots bis zu 15 Sekunden CD haben und man nicht nur sinnlos in dieser Zeit rumstehen wird. Hier unterscheidet sich also der Heiler in AoC klar von dem in WoW.

Ich bin schon gespannt wie es in den nächsten Leveln auf dem Weg zur 80 weitergehen wird, aber derzeit macht mir mein Mitrapriester sehr viel Spaß, da man sehr gut voran kommt, ohne allzu oft dabei zu sterben.

Welches Spiel nun besser ist, mag ich nicht beurteilen, da beide vom Grund auf verschieden sind und auch einen anderen Kundenstamm ansprechen. Es sollte jedoch klar sein, das ein 3 Jahre altes WoW um einiges durchgestylter und bugfreier ist, als ein AoC, was gerade mal eine Woche alt ist. Hier sollte man also in der Lage sein über einige Bugs (vor allem in der Lokalisierung) hinweg sehen zu können. Spaß machen mir derzeit beide. Und das ist ja die Hauptsache.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+