AoC: PvP System und lootbare Spieler

Kürzlich erreichte mich wieder ein AoC Newsletter , in dem es um die bevorstehenden Änderungen InGame ging. Und was ich da las kam mir ungeheuer bekannt vor:

Das ist der Grund warum wir nun PvP Stufen aktivieren. Bald schon werdet ihr in der Lage sein PvP Stufen zu erlangen, indem ihr euch einfach am PvP beteiligt. Insgesamt wird es zehn solcher PvP Stufen geben.
Doch das ist noch nicht alles. Sobald ihr die zehnte PvP Stufe erreicht habt, werdet ihr in der Lage sein darüber hinaus spezielle PvP Ränge zu erlangen. Diese Ränge sind sehr schwer zu erreichen und ihr werdet sie verlieren, wenn ihr besiegt werdet, sodass es ein permanenter Kampf sein wird euren Rang aufrecht zu halten. Ihr werdet beides machen wollen – PvP Stufen erklimmen und den PvP Rang beibehalten, da euch dies sehr exklusive Vorteile bescheren wird.
Das ist der Grund warum wir eine spezielle PvP Ausrüstung in diesem Update einführen werden. Ihr werdet in der Lage sein einen besonderen Händler aufzusuchen, der diese Ausrüstung verkauft. Ihr könnt euch diese Ausrüstung kaufen, wenn ihr sie euch leisten könnt und auf der entsprechenden PvP Stufe seid (oder den entsprechenden PvP Rang für einige Gegenstände der höheren Stufen habt).

Das erinnerte mich sofort an das alte, erste PvP System in WoW, wo man permanent PvP machen musste um seinen Rang zu halten um letztlich in den Genuss von Items zu kommen. Ferner finde ich bedenklich, das es wie auch in WoW nun überhaupt Ränge und Items gibt. D.h. man macht nun wieder nur PvP für Items und nicht für eine größere Sache die dahinter steht, wie z.B. Burgbelagerungen zum Halten oder Verteidigen von Gebieten, aus denen man dann Vorteile ziehen könnte. Dies finde ich sehr Schade, da vor allem auf PvP Servern der Gank-Faktor extrem zunehmen wird. Aber hier hat FunCom sich bereits auch was lustiges ausgedacht:

Das ist der Punkt an dem das Flüchtlingssystem ins Spiel kommt. Ihr werdet es in Gestalt diverser Farben sehen, die euren Flüchtlingsstatus festlegen – von blau bis orange und vielleicht dem tödlichen Rot.
Per Voreinstellung ist jeder Charakter zunächst als “blau” klassifiziert, aber eure Aktionen als “Player Killer” werden euren Flüchtlingsstatus beeinflussen. Wenn ihr jemanden tötet, dessen Stufe weiter unter der eurigen liegt, werdet ihr feststellen, dass sie die Farbe sehr rasch in “rot” ändert. Das gleiche gilt wenn man jemanden immer wieder tötet oder andere generelle unfaire Taten begeht. Je ernster euer Verbrechen ist, desto schneller wird sich eurer Flüchtlingsstatus ändern.
Den Status „rot“ zu erreichen wird recht schmerzhaft für euch sein. Es bedeutet, dass andere Spieler euch töten können, ohne ihrerseits in der Flüchtlingsstufe aufzusteigen und wenn sie es schaffen euch zu töten, während ihr den Status „rot“ habt, werdet ihr einen eurer besseren Gegenstände und Gold verlieren. Beides ist dann für Andere, im wahrsten Sinne des Wortes greifbar!

WTF?! Man wird für andere lootbar, wenn man zuviel Lowies gegankt hat. Das nenne ich mal konsequent. Das letzte MMO was ich gespielt habe wo man im PVP Items verlieren konnte wenn man starb war Eve-Online, welches ich 2 Jahre lang vor WoW gespielt habe, und aus Erfahrung kann ich sagen, das ein PvP-System, wo man was verlieren kann was teuer war (bzw. lange Zeit gebraucht hat um erspielt zu werden) bei weitem mehr kickt, sprich das Adrenalin in die Venen pumpt, als ein System was beim Tode oder einer Niederlage keinerlei Konsequenzen hat.

So ein System birgt aber auch Gefahren in sich. Werden Spieler ihr Top-Gear dann noch im PvP tragen, oder ihre Items lieber in der Bank einmotten? Wird ihr Gold dann auf einem Twink ausgelagert damit man bei einer Niederlage nichts verlieren kann? Werden Gruppen Lowies mitnehmen, damit andere Gruppen einen Malus erhalten wenn sie den Lowie umzergen und somit lootbar werden?

Ich hoffe das Funcom hier Fingerspitzengefühl walten lässt, da sonst ähnlich wie bei Blizzard’s erstem PVP-System(versuch) eher Frust statt Lust einkehren wird.

Der Rest des Newsletters ist auch recht lesenswert, schaut am besten mal selbst vorbei um mehr über die Features, die noch alle den Weg ins Game finden sollen, zu erfahren.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+