AoC: Crafting & Gathering

Nachdem mein ToS ja nun die 80 erreicht hat, habe ich nun angefangen mich ein wenig mit Gathering aka „Rohstoffe sammlen“ und Crafting aka „Wir bauen uns was“ auseinander gesetzt, was ich beim Leveln außen vor gelassen habe, da ich der Meinung bin, das solche Geschichten nur den Levelspeed senken, da man sich zuviel mit Nebensächlichkeiten aufhält. Prinzipiell kann jeder mit Level 20 die Sammelberufe erlernen und mit Level 40 die Craftingberufe.

An Sammelberufen gibt es Lederer, Weber, Bergbauer (Kupfer, Eisen etc.), Schürfer (Silber, Gold etc.), Steinmetz (Sandstein, Granit etc.) und Holzfäller. Diese 6 Sammelberufe kann jeder erlernen und werden dem Spieler als Quests im Questlog präsentiert. Hier geht es in der ersten Stufe darum, 20 Rohstoffe zu sammlen und zum Questgeber zu bringen. An diesem Prinzip ändert sich auch in den folgenden Stufen nichts. Insgesamt gibt es 3 Stufen, auch Tier genannt, mit 3 Zwischenstufen.

Beispiel:
Nachdem man also 20 Esche gesammelt hat und zum Questgeber geht, bekommt man als Folgequest eine Ebonesche zu besorgen. Diese Ebonesche ist eine besondere Form der Esche und kann beim Ernten der normalen Esche droppen. Dieses aber nur mit einer Wahrscheinlichkeit von einem (1!) Prozent. Sprich bevor ich Eiben ernten kann, was dann auch die Tier 2 Quest darstellt, bin ich auf einen 1% Drop angewiesen. Hammersystem! Ich bin bis jetzt nicht über die Rar-Drops hinaus gekommen, da das Zeug einfach nicht droppen will. Analog ist es auch bei den anderen Sammelberufen, auch dort muss man nach jeder Stufe einen Rar-Drop abliefern. Ich frag mich ernsthaft wer sich so ein Quälsystem ausgedacht hat.

Was ebenfalls negativ festzuhalten ist, dass die 6 Quests quasi permanent im Questlog sind, was ohnehin schon viel zu klein ist und man sich so ständig über ein volles Questlog ärgern muss. Ferner hat FC hier ein Anti-Botting-System eingebaut, da beim Ernten in regelmäßigen Abstanden Mobs der gleichen Spielerstufe spawnen und einem beim Abbauen stören. Postiv hierbei ist lediglich, daß diese Mobs auch zufällige Rohstoffe fallen lassen, nicht selten sogar die Rar-Drops.

Soviel in groben Zügen zu den Sammelberufen, kommen wir nun zum Crafting. Hier gibt es Alchemie, Rüstungsschmied, Waffenschmied, Juwelenschneider und Architekt. Letzterer macht wirklich nur Einer in der Gilde Sinn, der sich dann um den Bau der Gildenstadt kümmert. Ich habe mich für den Juwelier und Rüstungsschmied entschieden.

Als Rüstungsschmied bekommt man dann eine Quest, das man 11 Sets (bestehend aus 4 Teilen für alle Rüstungsklassen (von Seide bis Platte) bauen muss. Für jedes dieser Sets gibt es eine weitere Quest, also insgesamt 11 Subquests. Auch diese stehen im Questlog (6 Sammel, 12 vom Rüstungsschmied – 25 passen ins Questlog – bleibt nicht mehr viel Platz für die normal Quests :/ ). Und das ist dann nur die Tier 1 Quest. Auf Level 70 + 80 gibt’s dann Tier 2 und 3. die mit ähnlichem Aufwand zu erfüllen sind. Allein für die Tier 1 Reihe werde ich also noch eine Weile brauchen. Tier 3 werde ich sowieso erst mal nicht machen können, da man hierfür eine Tier 3 Schmiede brauch, die nur die grössten Gilden haben werden. Tier 2, wer hätte es gedacht, braucht eine Tier 2 Schmiede, diese haben wir immerhin schon.

Kommen wir zum Juwelenschleifen. Hier gibt es 6 Stufen und zwar auf Level 40,50,60,70,75 und 80. Generell würde für die letzten Stufen auch ein Tier 3 Gebäude benötigt werden, derzeit jedoch nicht, da es verbugged ist. Es gibt 8 verschiedene Farben an Gems, 3 verschiedene Formen, den eigentlichen Schliff, normale (uncut) und reine (flawless) Qualität und den Zufall.

Die Form entscheidet wo der Gem gesockelt werden kann, also ob 1h Waffe, 2h Waffe oder Armor. Die Farbe und der Schliff entscheiden letztlich was der Gem können soll. Also Magieschaden, Resistenzen etc. Das ganze dann von Tier 1 bis 6 (je höher das Tier, desto besser die Gemqualität). Aber selbst dann entscheidet am Ende der Zufall was für ein Gem dabei rauskommt. Es gibt einen kleinen Table an Prefixes, dieser entscheidet dann, ob z.B. Heiliger Schaden (magisch) oder etwa eine Resistenz beim Schleifen herauskommt. Kommt dann zufällig der Gem dabei heraus den man eigentlich haben wollte, variiert hier auch noch das Ergebniss. So kann ein Gem 4,9 Heligschaden haben, oder aber 5,9.

Nicht das dies schon kompliziert genug wäre, nein, nun kommt das Beste: Man sieht nirgends im Craftmenü was der Gem den man schleifen möchte nacher kann. Gäbe es kein Internet müsste man alle Farben, Schliffe und Formen testen bis man den gewünschten Gem evtl. dann findet. Um sich das zu ersparen tabbt man immer zwischen Game und AoC Forum hin und her bis man herausgefunden hat, welchen Gem man nehmen muss, wie man ihn schleifen muss damit man das gesuchte Resultat erzielen könnte, was dann noch sehr stark variieren kann. Wie unkomfortabel geht’s eigentlich noch? Das ist mit Abstand das blödeste System was mir je untergekommen ist.

Zumindest hat sich ein US-Spieler hier Gedanken gemacht und einen Mod geschrieben, der einem InGame über die Gemschliffe informiert, so das man nicht mehr raustabben muss. Eine echte Erleichterung die ich jedem Gemmer nur empfehlen kann: http://aoc.curse.com/downloads/details/10351/ Ohne hätte ich den Beruf nach 10 Minuten schon wieder an den Nagel gehangen, da ein Try and Error or Tab System mitunter das Dümmste seit Erfindung des Ozonloches ist.

Nicht das dies schon genug Stress wäre (nein, holt die Beta Blocker), die Quest die man auch hier wieder erfüllen muss ist auch verbugged. So muss man in jedem Schritt 3 Gems herstellen. Egal welche. Zumindest nach Questbeschreibung. Egal was man herstellt, es wird dem Quest nicht angerechnet. Hierzu gibt es einen Workaround, damit man die Quest beenden kann, den man genau befolgen muss: Quest annehmen, Gemcutter-Set kaufen (man brauch für jeden Gem ein neues, hier wurde also eine Art von Money Sink eingebaut), ausloggen, einloggen, Gem schleifen (dieser wird dann angerechnet für die Quest), Gemcutter-Set kaufen, ausloggen, einloggen, Gem schleifen, Gemcutter-Set kaufen, ausloggen usw.

Sockelt man sich den Gem, muss man nach jedem Zonen reloggen (was ja nicht selten in AoC ist), da sonst die Gemboni nicht angerechnet werden.

Das Traurige dabei ist, gecraftete Sachen samt guter Gems sind besser als das T0 Dungeon Set gleichen Levels, sehen dabei aber aus wie ein Level 40 graues/grünes 0815 Kartoffelsack Item. Ich glaub FunCom hat hier das Sprichwort „Substance > Style“ etwas zu wörtlich genommen.

Ich kann nur hoffen das sowohl das Aussehen der Items als auch der Bedienkomfort beim Craften deutlich überarbeitet werden, da so rudimentäre Ansatze einens Gather & Craftsystems nur Hardcore RPlern gefallen könnte, aber mit Sicherheit Neulinge im Genre total verschreckt. Derzeit fungiert das ganze meiner Meinung nach mehr als Alibi Funktion, so dass man sagen kann: Ja, Crafting gibt’s auch in AoC (aber frag bitte nicht wie).

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+