Raiding in WotLK

Ich habe es ja schon des öfteren angesprochen, das ich der Zukunft des Raidens etwas ängstlich entgegen sehe und befürchte, dass Blizz es uns hier ein wenig zu einfach machen wird. Diese Befürchtung haben wohl auch ein paar andere, darum gab es zu diesem Thema kürzlich ein längeres Blue Posting:

Raiding in WotLK
I think it’s too early to say. We just haven’t gotten to that content yet. Everything that follows beyond this point is just my random brain dumping and not our official stance:
· Raiding is easy at the moment. Even Naxx will be pretty easy. Part of that is because we thought Karazhan, Gruul and Magtheridon were too steep a jump in difficulty from the heroics. Part of that is because most of the Naxx encounters are well-understood.
· You will not be able to AE tank and AE burn down every encounter in Lich King like we’re all doing now in Hyjal and Sunwell.
· Very few players experienced Sunwell pre-nerf.
· On the other hand, those that did were generally very complimentary of the encounters. Despite the difficulty, people had fun.
· No matter how difficult we make content, very hardcore groups will probably still finish it quickly. In other words, we can’t make "insanely difficult" the barrier that keeps a boss alive for months.
· It’s probably okay if some content is only seen by a few players. It just amps up the epic quotient of those fights. Everyone knew who Ragnaros was, even if they hadn’t been able to beat him.
· Obviously the preceeding is a very slippery slope and it’s easy to make content too difficult or too easy.
· Part of the reason Sunwell was difficult was it mandated raid stacking. The buff / debuff system has changed so much that we don’t anticipate that happening again the same way.
· We really like optional objectives that let skilled groups really test their mettle (and then show off about it). I’m talking about things like the 45-min Baron run, ZA bear run, and Chamber of the Aspects with all drakes up. Does this mean Arthas will be doable by many groups but the uber mode to beat him will be 10x as hard and offer better loot? We’re just not there yet.


Das Naxx als GearUp und Einstiegsinstanz fungieren soll, dagegen habe ich nichts. Es gibt immer Reroller oder Neueinsteiger im Raidbusiness, so das ein relativ geringer Schwierigkeitsgrad zu Beginn durchaus nachzuvollziehen ist.
Nur dann muss der Schwierigkeitsgrad deutlich ansteigen, um das Raidgame für die Erfahrenen weiterhin interessant zu gestalten.

Ich hoffe nur inständig, das Blizz nicht alles auf die Time-Run oder Archievmentkarte setzt. Sicherlich ist ein Time-Run immer eine lustige Sache, aber es ändert an den eigentlichen Encountern nichts. Es zwingt die Leute nur sauberer zu spielen und mehr in weniger Zeit zu schaffen.
Ebenso sind Reverse Mode Kills für mehr Items oder Archievments nett, haben aber ebenso einen faden Beigeschmack. Das erinnert irgendwie an „Wenn dir der Encounter zu leicht ist, verbinde Dir die Augen und hüpfe dabei auf einem Bein im Kreis, dann bekommst Du ein Item mehr oder ’nen coolen Titel. Wem das aber zu blöde ist, kann den Mob auch gerne normal killen“.

Versteht mich nicht falsch, ich möchte niemanden vom Content ausschließen, mir ist es egal wer Epixx bekommt oder auch nicht. Das einzige was ich haben möchte sind schöne, fordernde Encounter, die man nicht unbedingt am ersten Trytag erlernen kann. Sicherlich müssen es keine Monate der Übung sein, aber ein paar Wochen dürften es schon sein.

Ich vergleiche das Raiding in WoW mal mit Schach, ein Sport den ich im Verein nun schon über 10 Jahre spiele. Wenn ich nun gegen jemanden spielen muss, der gerade neu angefangen hat, werde ich idR nach kurzer Zeit gewinnen. Wir spielen zwar das selbe Spiel, aber auf so unterschiedlichen Leveln, das es für beide keinen Spaß macht. Gewinne ich gegen einen gleichstarken Spieler, bei dem die Partie evtl. sogar 6 Stunden dauert, habe ich davon wesentlich mehr, als von einem schnellen 30 Minuten Spiel.
Hierfür gibt es im Schach bei Turnieren einen Modus der sich Schweizer System nennt, bei dem Spieler mit ähnlichen Siegen/Niederlagen gegeneinander gelost werden, damit es halt spannend bleibt.

Und nichts anderes erwarte ich von WoW. Also weiterhin ein Raidgame das für alle Klassen und Stereotypen von Spielern etwas bietet. Von Anfänger bis Profi, von Casual bis Nerd.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+