Casuals sind keine Volltrottel

Bevor ich mit dem eigentlichen Beitrag anfange, möchte ich kurz zwei Begriffe klären, damit es später nicht zu Missverständnissen kommt.

Auf der einen Seite haben wir die PowerGamer aka Nerds, die sehr viel Zeit ins Spiel investieren. Warum sie so viel Zeit haben lassen wir mal außen vor.  Sie loggen regelmäßig, wenn nicht sogar täglich ein und spielen dann ihre 4-10 Stunden jeden Tag.

Der Casual hingegen loggt weniger regelmäßig ein und spielt nur dann, wenn es seine Zeit zulässt. Es kommt nicht selten vor, das der Casual auch mal ein paar Tage überhaupt nicht einloggt, wenn er was Bessers zu tun hat.

In beiden Gruppen gibt es nun gute Spieler und Volltrottel.

Weswegen diese lange Einleitung? Blizzard wollte mit dem Content den sie in Wrath of the Lich King geschaffen haben den Casuals entgegenkommen, weg vom PowerGamer Raiding. Und was haben sie geschaffen? Content für Vollpfosten, da sie, anders kann ich es mir nicht erklären, Casual gleich Vollpfosten, Trottel und Gimp gesetzt haben. Dies ist aber, wie Eingangs schon beschrieben, schlicht und einfach falsch, da Casuals zwar weniger Zeit ins Game investieren, aber nicht automatisch schlechter spielen können.

Blizz hätte die einmalige Gelegenheit gehabt die 10er und 25er Versionen für beide Seiten perfekt zu designen. Die 10er Instanzen für Casual-Gruppen, mit weniger Trash & benötigte Koordination und mehr Spielraum was das vorhandenes Gear angeht, aber dennoch mit noch ordentlichen Encountern die Progress in der Instanz selber aufzeigen. In den 25er Versionen dann das volle Programm, Trash und Encounter die eine Koordination via Teamspeak und das beste Gear erfordern. So hätten beide Seiten ihren Spaß am Spiel gehabt.

Aber was ist stattdessen passiert? 5er, 10er und 25er sind alle über einem Kamm geschert worden, mitunter sind die 10er sogar schwerer als die 25er, und das alles auf einem Niveau für dressierte Affen.

Selbst Casuals die spielen können fangen an sich zu beschweren (Bsp: http://nomadenseelewow.wordpress.com/2009/01/03/erfolge-sind-kein-content/ ), da der Content einfach zu leicht ist. Es ist egal welches Gear man trägt, hier reicht selbst noch BC Gear, und von Bufffood brauchen wir erst gar nicht sprechen. Hier ist kein Unterschied auszumachen, genau wie im Progress der Instanzschwierigkeiten.

Hier liegt die Wiederspielbarkeit der Instanzen bei Null, wenn man nicht rein müsste um sein Gear zu farmen. Doch wozu eigentlich? Gear was man für den nächsten Encounter eigentlich gar nicht braucht, da man es noch mit den alten Klotten schaffen kann?!

Hier ist Blizz klar und deutlich über das Ziel hinausgeschossen. Ja, sie sind weg vom PowerRaiding, aber auch mindestens zwei Schubladen unter „Casualfreundlich“ gerutscht. Ich kann nur hoffen das hier mit kommenden Content-Patches noch nachkorrigiert wird. Doch wenn ich jüngste Aussagen lese:

The reward for completing the hard modes are not going to be just achievement points, titles, or mounts, but improved, additional item rewards.

I think it’s safe to say that Ulduar will be a bit more difficult overall than Naxxramas, even without the hard modes. We’re still going to tune the zone for accessibility(*), but a raid group that’s done Naxxramas, Malygos, and Sartharion and obtained the gear from those encounters should be well prepared for Ulduar. Not only is the raid’s gear better, but players should now have some raiding experience under their belts. We also have a much more accurate picture of what guilds are capable of from a healing, damage, and tanking perspective then when WotLK first went live. If Naxxramas was the introduction to raiding 101 class for players who have never raided before, think of Ulduar as the second year class.

* There will be one optional encounter that is only tuned as a „hard mode“ encounter.

Das Ulduar “ein bisschen schwerer” als Naxx sein soll, wird mir Angst und Bange. Bosse nur über „Hard Modes“ zu steuern finde ich persönlich nach wie vor eine schlechte Lösung.

Orm hatte dazu mal was Wahres gesagt:

„Fasse dir mit der rechten Hand ans linke Ohr“.

„Beschreibe mir wie du das gemacht hast“.

In der Regel wird man sich nun mit der rechten Hand ans linke Ohr fassen, vorm Kopf entlang.

„Tja, hättest Du es nun hinterm Kopf entlang gemacht, hättest Du nen Mount und Archievment bekommen“! ;P

Und ebenso sinnlos erachte auch ich die Archievments. Darüber die Schwierigkeit der Encounter zu steuern ist ein schlechter Witz.

Nunja, genug über vertane Chancen geflamt, bleibt noch die Zeit für Hoffnung. Hoffnung, das Blizz einen Content für Casuals und Nerds schaffen wird, ohne das beide Seiten nur Content für Vollpfosten und Teletubbie-Fans vorfinden.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+