Playing WAR not Warcraft

Hiermit melde ich mich offiziell aus der Blogpause zurück. Sorry das es etwas länger als geplant keine Updates hier gab, was neben meinem Urlaub auch daran liegt, das ich derzeit überhaupt kein WoW mehr spiele, was natürlich auch meinen Interessenschwerpunkt ein wenig verschiebt.

Ja ganz richtig, das erste mal seit 4 Jahren habe ich quasi eine WoW Pause eingelegt. Die Leser die auch Mem’s Blog verfolgen wissen ja schon den Grund: Wir haben mit Warhammer angefangen, was uns derzeit verdammt viel Spaß macht.

Ein Einschub vorweg: In WoW mochte ich PvP auch nicht sonderlich. In WAR hingegen macht es Spaß. Also kein Grund für WoW PvP-Muffel zu sagen, dass WAR evtl. zu PvP orientiert sei. Denn im Gegensatz zum WoW-PvP funktioniert das PvP in WAR und macht zudem auch noch riesigen Spaß.
Derzeit gibt es sogar eine 10 Tage kostenlose „Schnupper mal rein“ Phase. Also einfach mal antesten und selber ausprobieren ob es einem zusagt.

Angefangen haben wir auf Eltharion, einem englischen Open RVR Server. Zunächst als Zealot unterwegs (L31), habe ich dann auf den Chosen gewechselt, der derzeit Level 37 erreicht hat. Der Wechsel erfolgte nicht, weil der Zealot schlecht war, das ist er keineswegs, aber in der Kombination Tank+Heal (also Chosen und Disciple of Khaine) kann man wesentlich mehr zu zweit machen als in der Kombination Heal und DD (Zealot + Choppa).

Während einer Keep Belagerung im T3 sind wir dann über Zhorina gestolpert, einen netten Schweizer, der uns in die Gilde „Anarchy“ eingeschleust hat. Wie Mem ja schon geschrieben hat, ist die Gilde leider nicht so das gelbe vom Ei und wandelt sich leider immer mehr in Gyrosy, sprich um den Gildenchat zu verstehen brauch man mittlerweile fast ein Graekum. Immerhin ist die Gilde in einer Allianz, sprich man kann Anarchy ein wenig als Sprungbrett missbrauchen um dann auf 40 einen Gildenhopp in eine andere Allianzgilde zu wagen (Cry Havoc / Gildenrang 37), die ansonsten härtete Aufnahmekriterien hätten.

Was das Leveln ein wenig erschwert ist die dominante Ordnung auf unserem Server. In den SCs (quasi den BGs von WAR) trifft man sehr oft auf Premades (den Stammgruppen aus WoW), die einen regelrecht abfarmen. Hier geht man dann meist mit sehr wenig XP und RR nach Hause, was einen negativen Beigeschmack hinterlässt.
Allerdings haben diese Spielergruppen meist schon einen sehr hohen RenownRank, was bedeutet das sie selber, sofern man sie mal tot bekommt, sehr gute Items und Crests droppen können.

Der Höhepunkt der Orderdominanz ward dann Vorgestern erreicht, denn dort wurde in einer Nacht und Nebelaktion in den Morgenstunden unsere Hauptstadt, die Inevitable City, gelockt und der König kurzerhand zur Strecke gebracht. Dieses führte zu einem 36 Stunden Lock in dem wir weder unsere Hauptstadt betreten, noch irgendeine Art von BG spielen konnten.

Aus dieser Langeweile geboren, überredete uns Zhori auf seinem „Zweitserver“ einen Char zu erstellen, da die Gilde dort im Gegensatz zu Gyrosy „Top“ sei und auch im Teamplay was reisst, ohne das man eine Flasche Ouzo intus haben muss.

Und so fingen wir vor 2 Tagen abermals neue Chars an, diesesmal auf Erengrad. Mem entschied sich für einen weiblichen Zwerg (wtf?!) Engineer, ich entschied mich für einen Warrior Priest. Gestern Abend haben wir noch 12/12 gemacht, mal schauen wie es die nächsten Tage und vor allem im T2 weiter geht. Im T1 haben die Chars auf alle Fälle schon derbe Spaß gemacht.

Insgesamt muss man sagen das WAR wesentlich twinkfreundlicher als WoW ist, da man an das Gear halt größtenteils über PvP rankommt. Sicherlich wird man schätzungsweise ab Invader (RR51) Gear irgendwann an eine gläserne Decke stoßen, da der Zeitliche Aufwand enorm groß wird um weiter den Rufrang zu pushen.

Aber selbst das Conqueror Set ist schon ziemlich gut (RR41) und das sollte mit allen Chars und Twinks zu erreichen sein. Was ich nun primär bzw. als Main weiterspiele kann ich ehrlich gesagt noch gar nicht sagen. Zum Glück ist diese Entscheidung in WAR auch nicht so wichtig wie bei WoW…

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+