Die Warhammer Probleme

Jetzt wo Aion erschienen ist, habe ich erst mal meinen Warhammer Account gekündigt. Ja, ich war sehr von Warhammer begeistert, doch je länger und intensiver man spielt, desto mehr fallen die Tatsachen ins Auge, die den Spielspaß erheblich mindern. So weit, das ich bereits 2 Wochen vor dem eigentlichen Aion Release kaum noch in Warhammer eingeloggt habe.

Problem 1: Client/Server bzw. Engine Lags

Ich habe selten ein Spiel erlebt, was von der Performance so schlecht war wie Warhammer. Ich habe keine Ahnung woran es genau liegt, aber sobald viele Spieler aufeinander treffen, wie z.B. in Burgen oder Festungen, geht manchmal gar nichts mehr. Dagegen ist eine Diashow noch flüssig. Ich denke, das es nicht unbedingt an meinem PC liegt, da ich ein recht gutes System habe, was sonst bei allen anderen Spielen einwandfrei funktioniert, außer bei Warhammer halt. Und da gerade Burgen und Festungen das eigentliche Endgame im Tier 4 darstellen, ist es umso ärgerlicher, dass dieser Content nicht flüssig spielbar ist.

Dazu kommt, dass die Steuerung in meinen Augen recht schwammig ist, also das Aktivieren von Fähigkeiten, selbst wenn man sich den GlobalCooldown frei hält, nicht genau getimet werden kann. Das macht es für einen Spieler, der seine Figur sehr präzise spielen will, umso schwerer. Beim Chosen fällt dies regelmäßig beim Aurentwisten auf, oder aber beim Targetwechsel-Taunt. Bei WoW ist ein Tab/Taunt in Sekunden erledigt, in Warhammer, obwohl es Instant sein soll, vergehen Sekunden bis die eigentliche Aktion ausgeführt wird. Sehr unbefriedigend, so ein massives Delay in der Steuerung zu haben, da man niemals das Gefühl hat, volle Kontrolle über den Char zu haben.

Problem 2: Das Engame

Das Problem am Warhammer Endgame ist, dass Warhammer quasi kein Endgame hat. Sobald man Level 40 erreicht hat, ist man schon im Endgame. Denn Tier 4 ist der Spielplatz, in dem man nun nur noch sein wird. Hier lockt man Burgen (die laggen) um sich sein Annihilator-Gear zu verdienen, lockt Zonen und Festungen (die laggen) für Conqueror-Marken und das nur im nach Altdorf zu kommen.

Hat man sein Gear aus den Burgen und Festungen, sinkt die Motivation diese weiterhin einzunehmen, da man selber nichts davon hat, außer eine Diashow. Das ist mitunter auch der Hauptgrund warum die meisten Spieler mittlerweile Burgen bzw. Festungen meiden, sofern sie tatsächlich kein Gear/Marken mehr davon brauchen.

Ferner, um dem Lag Herr zu werden, gibt es für die Festungen sogenannte Supply Lines. Dadurch werden die Anzahl der Spieler begrenzt, so dass nicht jeder der in die Festung will, dort auch reinkommt. Dies hat zur Folge das die Hälfte einer Warband bereits in der Festung ist, die andere Hälfte des Kriegstrupps aber nicht mehr rein kommt, da die Instanz quasi voll ist. Dummerweise wird man direkt zum nächsten Warcamp geportet und kann nicht am Zonenrand warten, was wieder einen kilometerweiten Fußweg zur Folge hat, nicht selten durch roamende gegnerische Gruppen, die einen dann regelmäßig ganken.
Dadurch das die WBs durch den Lagfilter „Supply Lines“ so zerrupft werden, müssen sich die Spieler erst mal neu organisieren, was nicht selten im totalen Chaos endet. Wenn dann noch massives Lag hinzukommt, endet der Angriff auf eine Festung nicht selten im „Failfort“.
Alles Gründe, warum die meisten zu einer Festung schon längst nicht mehr hingehen.

Dadurch das genau diese Festungen von den meisten links liegen gelassen werden, kommt es selten zu einer Altdorf/IC Belagerung, bei der es immerhin noch Invader Gear/Marken als Belohnung gibt, die in Stage 1 winken.
Allerdings reicht es nicht nur in Altdorf etwas zu reißen, im Tier 3 (also Level 21-31 Chars) muss das Szenario „The Undercroft“ gespielt und gewonnen werden, damit es letztlich zum Altdorf Lock und somit Stage 2 kommt, in der es dann Warlord und Sovereign Gear gibt.

In der gesamten Zeit in der ich nun gespielt habe, kam es nicht einmal vor, dass wir Stage 2 in Altdorf erreicht haben und ich somit eine Chance auf Warlord/Sovereign Gear gehabt hätte. Wenn man bereits Full Invader trägt und sich nur noch durch Warlord/Sovereign verbessern kann, stellt man sich schon die Frage, wie man da jemals dran kommen soll. Denn das komplette Set kann man sicht nicht mal über den Markenvendor kaufen. Sprich hier scheidet auch der „Luck-Faktor“ aus.
Spätestens dort endet auch die Bereitschaft weiter Renown zu farmen, denn was nützt mir ein hoher Renown Rank, wenn ich die Items, die ich dann tragen könnte, niemals bekommen werde? Und an dieser Stelle verliert man die Lust aufs PvP, da es einfach überhaupt keinen Sinn mehr macht.

Außer evtl. PvP weil man gerne PvP macht, was aber wg. den Lags und der schwammigen Steuerung auch nicht so der Hit ist und kein tieferes Ziel verfolgt.

PvE ist bis auf Tomb of the Vulture Lord viel zu einfach und zudem mit sehr langen LockOut Timern versehen, bzw. man kommt nicht immer hin wenn man will (wenn LoD im Besitz der Gegner ist). Farmen brauch man in Warhammer nichts, da es keinen Markt und keine Wirtschaft gibt. Sprich man brauch kein Gold, und wenn man es hat, kann man davon nichts kaufen.

Fazit:
Abgesehen von den Client bzw. Lag-Problemen, wo ich denke das diese nicht mehr so leicht gelöst werden können, da es einfach die Engine, oder ein sehr schlechter Programm-Code, ist, könnte man Warhammer noch recht fix auf Vorderman bringen. Eine vernünftige Endgame-Kampagne, mit einer vernünftigen Itemprogression und die Sache wäre geritzt.
Sollten diese beiden Punkte gelöst werden, wäre ich durchaus bereit meinen Account nochmals zu reaktivieren. Aber derzeit bietet Warhammer ab Renown Rank 55 nichts mehr, wofür sich das Weiterspielen lohnen würde.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+