Dualspec beim Leveln – worauf man achten sollte

Dual Spec ist auch beim Leveln was feines, man kann mit einer DPS Spec leveln und dann in Instanzen, die ja nun dank des Dungeonfinders wieder mehr gespielt werden, auf Heiler oder Tank umskillen. Auch für DDler kann es sich lohnen, etwa eine Spec zu haben, mit der man so manchen Elite alleine umhauen kann (beliebt etwa bei Warlocks, die als Affli leveln, was gegen nicht fearbare Elitemobs oft nicht so recht klappt).

Aber, wie so oft, es gibt einen kleinen Haken, den gestern auch Sleth zu spüren bekam. Hatte er sich bis dato immer gewundert, dass seine Heilsprüche mit dem Pala so schwachbrüstig waren in den Instanzen, kam dann gestern die Erleuchtung: er heilte noch mit niedrigeren Rängen – das ist dann in doppelter Hinsicht blöd, weil einerseits der Spell nicht billiger ist, andererseits er aber schlechter mit Spellpower skaliert und natürlich auch ein kleineres Basisvolumen hat.

Was war passiert? Sleth levelt seinen Pala natürlich als Retri, hat aber eine Holyskillung für Instanzen. Wenn er beim Trainer war, war er aber natürlich fast immer Retri geskillt. Dusseligerweise aber aktualisieren Addons wie Bartender immer nur die jeweilige Mainspec mit neuen Rängen, die inaktive Spec hingegen verwendet nach wie vor die alten Ränge, wenn man sie nicht manuell ersetzt. Ich bin mir nichtmals sicher, ob das original Blizzard UI hier anders arbeitet.

Was lernen wir daraus? Wenn man zum Trainer geht, sollte man nach wie vor überprüfen, ob man die neu gekauften Ränge auch wirklich nutzt, zumindest, wenn man sich die Dual Spec gekauft hat.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+