Allods Online – Aus Free 2 Play wird Free 2 Pay – Itemshop aus der Hölle

Eigentlich schreibe ich ja nicht viel über kostenlose MMOs, weil mir das Konzept des Free 2 Play nicht wirklich zusagt. Jetzt bin ich bei Itemgelaber über einen Beitrag gestolpert, der meine Meinung wieder ein mal bestätigt.

Vor kurzem ist das russische Spiel AllOds Online auch für die westlichen Regionen der Welt an den Start gegangen. Über das eigentliche Spiel kann ich nicht viel sagen, außer das es ein kostenloses Spiel ist, bei dem es, wie üblich, darum geht zu Leveln, zu Questen und eben auch zu Raiden.

Nun ist allerdings der AllOds Item Shop online gestellt worden, der die Spieler aus den Socken gehauen hat. Denn dort gibt es Items, die bis zu 6000 Dollar (!) kosten. Eine simple Tasche, kostet z.B. 20 Dollar. Die Krönung des Ganzen ist aber, das es anscheinend gewisse Items (Perfume) gibt, die zwingend zum Raiden oder PvP gebraucht werden und daher im AllOds Itemshop erworben werden MÜSSEN, wenn man am EndGame teilhaben will. Umgerechnet kostet demnach eine Stunde AllOds Engame über einen Dollar.

Sicherlich ist ein ItemShop legitim, um dort zusätzliche Inhalte zu verkaufen. Allerdings sollten es keine Inhalte sein, die zwingend zum Spielen benötigt werden. Ferner sollten die Preise so angesiedelt sein, das sie die monatlichen Abo-Gebühren eines Pay 2 Play MMOs nicht übersteigen. An all das hält sich AllOds anscheinend nicht.

Ich frage mich nun ernsthaft, wer diese Preise zahlen will und wird. Derzeit wird schon vermutet, das es sich bei den Preisen im Itemshop um einen Konvertierungsfehler handelt, denn das die Russen den Wessis das Geld so aus den Taschen ziehen wollen, kann sich derzeit keiner so recht vorstellen. Aber selbst die Preise im russischen AllOds Online Shop, den es schon etwas länger gibt, gehen die Preise für sog. Runen rauf bis zu 600 Dollar, was meine Definition von „Spiel“ doch ein wenig sprengt.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+