Arthas Worldfirst by Ensidia – legit oder nicht?

Nachdem Blood Legion den Firstkill im 10er bereits geholt hatte, bevor die EU Gilden wirklich ins Geschehen eingreifen konnten, hat Ensidia nicht nur nachgezogen, sondern gleich auch den 25er Kill hinterhergeschoben.

Allerdings scheint es um den Kill einige Kontroversen zu geben, weil scheinbar einige Ingenieursgegenstände statt normalen Schaden Siege, also Belagerungsschaden bei dem Encounter verursachen, womit der Kampf wohl unbeabsichtigt leichter wurde. Mittlerweile gibt es ein Hotfix, der den Siegeschaden an den beiden Gegenständen ausgeschaltet hat (anscheinend wieder eine Lösung mit der groben Kelle) und natürlich das Statement von Ensidia, dass man den Boss auch so gelegt hätte. Zu letzterem kann ich nur sagen: ich kenne den Kampf nicht so gut, dass ich mir dazu ein Urteil erlauben kann. Allerdings erinnert das etwas an die Flower Power Aktion, mit der Ensidia damals Hodir Hardmode gemacht und so ein, zwei Wochen Vorsprung vor den restlichen Gilden beim Race auf Algalon hatte, weil auch dies kurz danach hotfixed wurde (dass Hodir in der Originalfassung nicht legbar war im Hardmode, wird ja keiner bestreiten, selbst im 10er war es mehr als ein Akt, das hinzubekommen).

Man darf gespannt sein, ob noch mehr Gilden es schaffen, in der ersten ID die Hardmodes freizuschalten. Wenn nicht, hat Ensidia denselben Vorsprung wie damals in Ulduar.

Als Loot von Arthas erhielt Ensidia übrigens die Armbrust und das Zweihandschwert.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+