Eve Online – Änderungen an der Schiffsversicherung mit Tyrannis?

Auf dem Testserver sind momentan einige Änderungen an der Schiffsversicherung aufgespielt. Im Wesentlichen wurden Prämien, vor allem aber Auszahlungen stark gesenkt, mit Ausnahme der T2 Versicherungen, die nun etwas mehr bringen als früher. Man kann nur mutmaßen, was da genau passiert, ob etwa die Versicherung nun dynamisch an die Mineralienpreise gekoppelt werden oder ob es sich um einen simplen Nerf handelt.

Fakt ist jedenfalls, dass jeglicher Eingriff an den Versicherungssummen eine Operation am Herzen der Eve Wirtschaft darstellt. Denn letztendlich sind momentan die Versicherungen das Einzige, was den kompletten Absturz der Mineralienpreise verhindert. Dies wird deutlich, wenn man sich anschaut, wie momentan einige Industrielle die schon bestehende Kluft zwischen Versicherung und Schiffspreisen durch Marktmanipulationen und Versicherungsbetrug en masse ausnutzen.

Es ist ferner interessant, wie nun die Diskussionen zum Thema Nerf des Missionrunnerloots hochkochen. In meinen Augen ist das nicht ganz unberechtigt, wobei ich mich damit schwer tue, dies ohne Ausgleich hinzunehmen. Denn der Skillaufwand für einen Missionrunner, der die 40 Mio ISK Grenze konstant knackt, ist deutlich höher als der eines Hulk Piloten, was man schon am Character Sell Forum sieht, wo Hulk Piloten mit 8-10 Millionen SP wie Sauerbier angeboten werden. Mit derselben Skillpunktanzahl kann man als Missionrunner gerade mal daran denken, in ein Battleship einzusteigen, ohne einen Verlust zu riskieren. Man kann auch nicht wirklich mit dem limited Supply der Ores argumentieren, denn zumindest die Low End Ore Vorräte spawnen so schnell nach, dass es schier unmöglich ist, alle Brocken wegzuminen.

Zumal man auch hinzufügen sollte, dass durch die Rig Änderungen es hier auch zu einer Verringerung des Einkommens der Missionrunner gekommen ist. Wenn dieser denn gelootet und gesalvaged hat.

Nichtsdestotrotz glaube ich nicht, dass dies die Lösung aller Probleme für die Miner sein würde. Denn Fakt ist auch, dass viele Missionrunner die Module, die wirklich viel Erz abdrücken (Stichwort große Waffen) direkt in den Markt drücken. Letztendlich es ein grundsätzliches Problem, dass es zu viele Mineralien auf dem Markt sind, so viele, dass selbst Versuche von Marktmanipulationen fehlschlagen. Man darf vermuten, dass selbst eine Reduktion der Mineralien um 50 %, die von einigen Leuten für den Fall vorhergesagt werden, dass der Nerf die Missionrunner trifft, keine nennenswerten Auswirkungen auf die Preise haben wird.

Es wird jedenfalls spannend, was hier noch zu erwarten ist. Für zusätzliche Unruhe sorgt ja auch noch die Unsicherheit darüber, welche Güter auf den Planeten produziert werden, wenn Tyrannis die Ausbeutung der Planeten via Planetary Interaction möglich macht.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+