Eve Online – Das Endgame?!

Die Satzzeichen in der Überschrift sind keineswegs deswegen gewählt, weil ich da heute Sonderrabatt drauf bekomme, sondern vielmehr, weil Eve aufgrund des Sandbox Prinzips ein klassisches Endgame wie es die ganzen PVE Raiding Games oder auch die im Tournament Stil aufgebauten Arenen nicht oder nur rudimentär gibt. Da Sleth ja neulich schon die Bedeutung des Endgames für ein MMO hervorgehoben hat, ist es aber mal an der Zeit, den Lesern, die Eve nur sporadisch gespielt oder nur darüber gelesen haben, einen Einblick in die Besonderheiten vom Eve Endgame zu geben.

Als Pendant zu den Arenen in WoW gibt es das Alliance Tournament, was in loser Reihenfolge ausgerichtet wird. Dennoch wird, auch wenn die Qualität der Leistungen dort von einigen enorm hoch einzuschätzen ist, niemand sagen: mein Endgame Ziel ist es, das AT zu gewinnen. Das AT ist vielmehr eine Veranstaltung, wo es zwar um viel Prestige geht und wo, auch dank der Übertragungen per Radio und Videostream, enorme Reichweiten erzielt werden, aber letztendlich ist es eben ein Event, das in der eigentlichen Sandbox Eve kaum Spuren hinterläßt (am auffälligsten sind eigentlich die Rewards, meistens Faction Schiffe wie die Mimir), insbesondere die Kosten zahlen die meisten Allianzen ohnehin aus der Portokasse.

Portokasse ist ein gutes Stichwort. Da auch die Wirtschaft weitestgehend playerdriven ist, kann man nun natürlich sich diese Ebene anschauen. Man wird feststellen, dass es einige Individuen gibt, die enorme Summen bewegen, auch, dass es immer wieder Ärger in Form von in Eve legalen Scams gibt, wenn wieder ein Emittend einer Anleihe mit dem Geld durchbrennt. Einer der spannensten Fälle ist hier sicherlich die Story der Eve Bank. Diese von Spielern gegründete Bank kam vor gut einem Jahr auf einmal ins Trudeln, nachdem einer ihrer Topleute mit einem riesigen Betrag durchbrannte und diese ISK für reales Geld verkaufte. Dies war sicherlich schon der erste echte Tiefschlag. Der nächste folgte dann aber auf dem Fuß, als die Bank ALLE Assets der Kunden einfror und wenig später verkündete, eine Rückzahlung käme erst in ferner Zukunft in Betracht. Weiterhin kam es später noch dazu, dass alle Gelder von Accounts, die sich nicht binnen einer gewissen Frist meldeten, an die Bank verfielen. Hatte Eve Bank vorher einen sehr soliden Ruf, kann sie nun nur als sehr umstritten gelten, bestenfalls als der größte Scam in der Geschichte von Eve. Man sieht, das Spiel bietet durchaus im industriellen Bereich sehr viele Ansätze zur Hochfinanz und es gibt in der Tat Leute, die dieses Spiel wie eine Wirtschaftssimulation spielen. Und auch hier gibt es noch die Unterschiede zwischen denen, die im großen Stil Capitals, Super Capitals oder T2 Module herstellen (was bedeuten kann, dass enorme Summen an ISK in Assets wie Mineralien, T2 Komponenten und nicht zuletzt BPO/BPCs gebunden sind). Andere sitzen nur in Jita oder einem anderen Trade Hub und manipulieren die Marktpreise, kaufen im großen Stil teure Module an und stoßen diese wieder ab. Schließlich gibt es, oft in Verbindung mit einer großen Produktion noch jene, die ein ganzes POS Netzwerk unterhalten, wo sie mit 10-20 Charakteren die Erforschung von BPOs und das Inventen von T2 BPCs betreiben.

Einige besonders glückliche verfügen auch noch über T2 BPOs (diese wurden früher über die Research Agent Lottery geseedet), quasi die Lizenz zum ISK drucken (da man aufgrund der Inventing Mechaniken eigentlich immer günstiger produzieren kann als ein Inventer).  Mithin kann man also sagen, dass für einige sicherlich das Jonglieren mit Milliarden Beträgen, das Produzieren von ganzen Schiffsflotten oder die Kontrolle über das örtliche Marktgeschehen ihre Form des Endgames ist.

Für andere hingegen ist alles industrielle lediglich Mittel zum Zweck. Allianzwarfare hat zwar auch einen wirtschaftlichen Hintergrund (Kontrolle von wertvollen Monden und guten Systemen zum Minen/Ratten. mit Tyrannis eventuell auch wertvoller Planeten), aber im Wesentlichen ist es ein pures Machtspiel, ein Survival of the Fittest. Es gibt hier keine Regeln außer der, dass man nicht verlieren darf. Das führt teilweise zu extremen Auswüchsen im Metagaming (Hacken gegnerischer TS/Foren), Spione in feindliche Allianzen einzuschleusen ist da noch da kleinste „Vergehen“. Man denke nur an den Band of Brothers Disband durch einen abtrünnigen Direktor, der zu Goonswarm überlief oder den Kill des D2 Titans durch Band of Brothers vor vielen Jahren durch einen Spion im D2 TS. Es geht auch im Kampf weniger um den good fight (auch wenn man den gerne mitnimmt), sondern vor allem darum, den Gegner niederzuringen. Übersetzt heißt dies oft: wer mehr Leute in dickeren Schiffen bringt, gewinnt. IT Alliance ist nicht umsonst auch deswegen in Fountain so erfolgreich gewesen, weil die Allianz eine nie dagewesene Zahl an Caps, Supercaps und Support aufbieten konnte, dem Pandemic Legion nicht viel entgegenzusetzen hatte. Allianzwarfare heißt aber auch, dass nur sehr wenige Leute wirklich wissen, was passiert, die meisten einfache Piloten erfahren nur das notwendigste. Diese Art der Beschränkung findet schon in kleineren Allianzen statt, einfach weil Spionage ein so weit verbreitetes Problem ist (auch bei Rooks and Kings sind wir eigentlich relativ sicher, einige Spies zu haben, alleine sie zu identifizieren ist recht schwierig). Aber eben diese Beschränkung ist für viele ältere Haudegen, aber auch jüngere Spieler manchmal langweilig, wird man doch zum Sandkorn in der Wüste.

Daher kann man auch vom Smallscale PVP durchaus sagen, dass man hier eine Form des Endgames praktiziert. Man greift vorwiegend größere Gegner an, die man mittels überlegener Ausrüstung, Skillpunkte und Pilotenskill ausmanöveriert und schlägt. Der doch mehr als gute Ruf unserer Allianz rührt eben nicht daher, dass wir Territorium kontrollieren (was wir aufgrund unserer Basis im Lowsec auch nicht können, zumindest nicht direkt), sondern daher, dass wir im kleinen Stil einige Dinge beherrschen, die nur möglich sind, wenn die Piloten ein höheres Maß an Koordination, Eigenverantwortung und Skill mitbringen als dies in den 500+ Mann Blobs im Fleetwarfare üblich ist. Andererseits werden viele Leute in den großen Allianzen die Nase rümpfen und sagen, ihr seid nicht stark genug, eigenen Space zu erobern und zu halten. Also seid ihr eben nur 2. Klasse.

Noch ein weiteres Beispiel sind jene, die Endgame PVE betreiben. Auch dies definiert sich nicht so linear, wie man es denken würde. Es gibt einerseits die Level 5 Missionen, die teilweise nicht solobar sind. Allerdings werden die nur selten geflogen, weil die meisten im Low Sec stattfinden, wo das Risiko eines Ganks doch recht groß ist, wie diese Carrier Killmail beweist. Eine weitere Möglichkeit sind die High End Plexe im Nullsec. Diese von 1/10 (leichter High Sec Plex) bis 10/10 (0.0 Plex, der X Type Loots droppen kann und meistens mehrere Schiffe benötigt) müssen zunächst erscannt werden. Auf gleichem Wege findet man auch Exploration Plexe, die eskaliert werden können und an deren Ende ebenfalls ein Overseer stehen kann, der vergleichbaren Loot werfen kann. Außerdem gibt es natürlich noch die Wurmlöcher. Gerade die Class 4-6 WHs sind nicht mehr solobar und erfordern teilweise wirklich kampfstarke Gangs, um die Sleeper Spawns zu überwinden. Die reinen Wurmlock Corps haben darüberhinaus fast immer auch eine ausgezeichnete industrielle Sparte, die die gefundenen Loots und Salvage Teile in neue T3 Schiffe umwandelt und zudem ggfs auch in der Lage ist, in den Wormholes Capital Ships zu bauen.

Was will ich also mit dem Artikel sagen? Vielleicht, dass Endgame in Eve das ist, was man selber daraus macht, welcher Corp man sich anschließt und worauf man sich spezialisiert. Aber man sollte eben nicht erwarten, dass CCP einem das Endgame nach einer gewissen Farmzeit quasi auf dem Silbertablett serviert. Wer das tut, hat das Prinzip der Sandbox schlichtwegs nicht verstanden.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+