Vigilance aka Wachsamkeit – ein kleiner Guide

In einigen Gesprächen in den letzten Tagen ist mir klar geworden, dass gerade Leute mit einem Warrior Twink oft gar keine Ahnung haben, wie sie Vigilance richtig einsetzen sollen. Das merkt man auch bei einigen weniger erfahrenen Tanks in den Randomheroics. Darum habe ich mal einen kleinen Guide zu dem Thema verfaßt. Zunächst nochmal zum Mitlesen der Tooltip der Fähigkeit:

Focuses your protective gaze on a group of raid target, reducing their damage taken by 3% and transferring 10% of the threat they cause to you. In addition, each time they are hit by an attack, the cooldown on your Taunt ability is refreshed. Lasts 30 min. This effect can only be on one target at a time.

Wenn man sich das mal wirklich genau durchliest, können einem zwei Ideen kommen: einerseits will man das wertvollste Ziel sicher schützen, dass man ihm immer abtaunten kann (das wäre dann oft der Heiler). Andererseits könnte man auch überlegen, sich den Threat Transfer zu Nutzen zu machen. Ums kurz zu machen: letzteres ist richtig. Ein Heiler wird ganz selten Aggro ziehen und wenn, dann Massenaggro von neuen Mobs. Die meisten Heiler haben die Möglichkeit, wenn sie gut stehen, noch zu reagieren, sei es mit einem Hammer, einem Frostshock oder Earthbind, Fade oder Cyclone, wenn es sich nur um einen Mob handelt. Das Gegenbeispiel sind bestimmte Damagedealer. Wenn ich mit Randoms in einer Heroic oder bei Toravon rumrenne, dann ist die erste Wahl in der Regel ein Hunter. Warum? Weil Hunter als einzige Klasse keinen passiven Aggroreduce sondern nur Feign Death haben. Das heißt, ein guter Hunter ist eine wahre Aggromaschine. Da er mit Volley auch einen guten AoE Angriff hat, ist er auch bei sehr viel Bomberei jemand, der einem gut Aggro rüberschiebt. Das gilt natürlich vor allem für Survival und Marksman Hunter.

Die nächste Alternative sind in der Regel Mage und Warlocks, wenn sie gutes Gear haben. Hier beobachte ich 1-2 Pulls das Omen und setze Vigilance dann um, wenn meine erste Einschätzung fehlerhaft war. Wenn man in einem Meleezerg unterwegs ist, dass muss man überlegen – Retris und DKs ziehen zwar wie blöde aggro durch ihren AoE, haben allerdings dank ihrer Rüstung und ihrer HP oft so viel Stehvermögen, dass sie das Add vorher wegnuken können, bevor es gefährlich wird. Rogues haben Vanish und ihre Stuns. Enhancer sind daher oft eine gute Wahl, wenn man einen der Melees schützen will, ansonsten besagte Plattenträger.

Der Schlüssel in Randoms ist also: erstens die vorhandenen Klassen grob kategorisieren und sich das Gear der Hunter im Raid anzuschauen. In einem zweiten Schritt schaut man sich dann das Omen bei den ersten 2-3 Trashpulls genauer an. Ein gut gesetztes Vigilance ist eines der Geheimnisse, derentwegen ein Warrior heute teilweise mehr Single Target TPS macht als die meisten anderen Tanks.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+