WoW Cataclysm: keine Fünf Sekundenregel mehr und der zweite Versuch der Rage Normalisierung

Gestern gab es zwei sehr gewichtige Ankündigungen von Blizzard. Zum einen wurde verkündet, dass man sich von der Five Second Rule, die die Manargeneration außerhalb des Castzyklus betrifft, wohl verabschieden wird. An deren Stelle soll eine Regel treten, die die Regeneration außerhalb des Kampfes erhöht. Die bisher von der 5 Second Rule ermöglichte Spielweise, Pausen im Casten einzulegen, soll dann durch veränderte Spellkosten modifiziert werden, so dass die Spieler stattdessen sich überlegen müssen, welchen Spell sie auswählen sollen.

Etwas komplexer ist der Versuch, die Rage Problematik, die ich gestern schon mal beschrieben hatte, neu anzugehen. Wie zu Beginn von Burning Crusade soll erneut der Versuch einer Rage Normalisierung kommen. Ich hoffe sehr, dass es diesmal etwas glücklicher verläuft, denn die BC Versuche waren ausgesprochen unerfreulich.

Der erste Schritt hierzu ist, dass die erhaltene Rage pro Autoswing fix ist und nicht mehr vom Schaden abhängig. Die Offhand generiert dabei 50 % der Rage der Mainhand. Die Ragegeneration wird dabei nicht beieinflußt vom Waffenspeed, sondern an diesen durch eine Formel angepaßt. Das heißt also, je langsamer die Waffe, je mehr Rage pro Swing, da man aber weniger Swings hat, erhält man letztendlich immer gleich viel Rage. Die einzige Skalierung, die bleibt, ist die über Crit (200 % Rage bei einem critical Strike) und über Haste (Rage Generierung einer Waffe wird scheinbar am Speed der Waffe und nicht der Gesamtausrüstung fest gemacht).

Das ist einerseits auf einer Linie mit der Überlegung, Haste als Stat für mehr Actions per Minute aufzubauen, andererseits macht es Crit natürlich recht wertvoll. Blizzard verspricht sich hiervon das leichtere Tunen von Rage, da man ja immer einen festen Faktor in der ganzen Gleichung hat.

Rage durch hereinkommenden Schaden wird durch die HP des Getroffenen modifiziert. Dabei wird jede Form von Avoidance oder Absorb ignoriert, auch die Rüstung fällt als Faktor hier weg. Da die Ausdauer automatisch mitwächst mit besser werdender Ausrüstung, soll so das Problem der sinkenden Rage bei besser werdender Ausrüstung in den Griff bekommen werden. Problematisch sind natürlich Avoidsets mit älterer Ausrüstung, aber das ist denke ich ein Spezialfall, den Blizzard erst einmal ignoriert. Ob das Ganze wirklich so ideal ist, wird sich zeigen, weil hier dann Rage in wenigen, aber großen Schüben kommt. In meinen Augen nocht nicht so ganz sauber austariert, aber Blizzard ist auch hier der Ansicht, dass man durch den festen Faktor gut finetunen kann.

Wutknappheit oder Überschuss soll ebenfalls weniger vorkommen. Die Shouts werden dem Horn of Winter nachempfunden (kurzer Cooldown, generieren Rage), in diesem Stil wird es kleine Cooldowns geben, die über Ragelöcher hinwegtragen. Andererseits, da ja nun die „On next Swing“ Fähigkeiten wegfallen, die bis dato primärer Ragedump waren, soll es auch mehr Möglichkeiten geben, überschüssige Wut abzubauen. Gedacht ist etwa an einen Heroic Strike, der wie Execute arbeitet und maximal 30 Wut abbaut. Die Frage bleibt aber, ob man in manchen Situationen dann nicht immer noch das Problem hat, dass man Rage nicht loswird, weil man nun mal GCD limitiert ist. Allerdings werden ja auch die Fähigkeiten der Gegner verändert, sprich die Bosse werden einen Tank nicht mehr mit drei Treffern umballern.

Wir dürfen gespannt sein, die Betaserver sollen ja bald online gehen.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+