Wow Cataclysm: Der große Inscription Nerf

Wenn man sich die gestern von Sleth gepostete News anschaut, dann wird man neben den diversen Enttäuschungen aufgrund wegfallender Features noch etwas feststellen: Inscription wird von einer ziemlichen Goldgrube, zum (nach Ingi) profitärmsten Beruf generft. Worum geht es? Im Wesentlichen sorgt die folgende Ankündigung für diese Erkenntnis:

  • There will be a new tier of glyphs, currently called „Medium“ glyphs, that will provide „fun alterations“ to abilities. Major and minor glyphs will act much as they currently do. You’ll have 3 of each glyph type at level 85.
  • You will no longer have to re-buy glyphs when you respec or rearrange them. Rather, you will will learn each glyph like a skill and be able to swap them at will from a list.
  • This list will show all glyphs available to your class, but will only allow you to use the ones you’ve purchased.

Zitat von Wow.com, die ebenfalls beim Presseevent dabei waren. Mit anderen Worten: eine Glyphe wird einmal erlernt und bleibt dann immer verfügbar. Ich frage mich ehrlich gesagt, wann der Raid dann auch die nie leerwerdende Flask bekommt oder den Unendlichen Manapot (ja, ich weiß, für Alchis gibts das schon, aber das ist ja ein professionspezifisches Gimmick, dass man im Raid nicht nutzt). Ich frage mich, warum Blizzard ein ohnehin schon eher schwach entwickeltes Crafting System auch noch dadurch leersaugen will, indem man den Anreiz streicht, diesen Beruf über die Schwelle, die man zum Erhalt des Professionbonus braucht, weiterzuentwickeln.

Natürlich haben die Inscriber eine Menge Gold gemacht, aber das kann man auch von Juwis, Alchis und Enchantern sagen, selbst Lederer und Schmiede können, wenn sie tüchtig sind, gutes Gold verdienen heutzutage. Ich kann daher überhaupt nicht nachvollziehen, warum man diesen Schritt macht, außer um das Spiel noch casualfreundlicher zu machen, weil es noch beliebiger wird. Und ich bin natürlich nun erstmal froh, dass ich Inscriptions nur auf einem Twink gelernt hab.

Nebenbei klingt für mich das Design der Medium Glyphs mehr nach einer Verdoppelung der kleinen Glyphenslots. Das mag ja für einige recht spannend sein, vergleicht man es aber mit dem Content, den man ursprünglich durch den Path of Titans erwarten konnte, ist das einfach nur sehr mickrig.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+