Eve Online – PVP ist wie angeln, manchmal beißt es, manchmal nicht

Ich finde den Vergleich mit dem Angeln immer wieder sehr passend. In meiner Jugend war ich öfters mit meinem Großvater, der auch eine Zeit lang in Holland gelebt hat, angeln. Sei es in einer der Grachten dort oder später auch am und auf dem Meer. Selbst das Angeln mit einem Makrelenfischer, wo man auf einem Trawler sitzt, der versucht, die Makrelenschwärme zu finden, gestaltet sich oft als langwierige Angelegenheit, denn bis die Schwärme auf dem Sonar auftauchen, dauert es oft.

Eve PVP besteht oft darin, dass man im TS oder auf einem Alt abhängt und auf die Fleet wartet, die sich gemeinhin irgendwann formt. Gestern war wieder so ein Tag. Ich habe eigentlich nicht viel gemacht, bisserl an einem Artikel gearbeitet und gewartet, dass etwas passiert. Irgendwann nach Mitternacht bastelten wir relativ spontan eine schnelle Gang zusammen, Inties, Assaultfrigs, Recons und eine Vaga. Nach drei Jumps fingen wir damit auch eine einsame Dramiel, die den Fehler machte, zu schnell zum Gate zurückzuburnen (Session Change Timer war noch nicht abgelaufen, so dass der Kollege nicht jumpen konnte). Dann kam eine Intel über eine CoC Gang in Ombil, die sich wohl mit Free Worlds Alliance prügeln wollte. Wir heizten dann zurück und wechselten in T3 und Guardians, während wir uns um mehr Intel bemühten.

Ohne Titanbridge mußten wir uns dieses Mal beeilen, um die Chain of Chaos Gang, eine Allianz, mit der wir im vergangenen Jahr einige gute Fights hatten, bevor sie umgezogen sind, rechtzeitig abpassen konnten. Wir hetzten durch Syndicate, weil sich der Gegner auf einmal in Richtung Heimat bewegte. Unser Scout bekam die Gang dann auch bald zu Gesicht. In Zayi aggressten sie eine einsame Drake, was wir als Chance begriffen, aufzuschließen und anzugreifen. Die T3 warpten auf 0, die Guardians auf 30, jedoch gelang es uns nicht, den Kampf hier zu erzwingen, denn der Gegner lies seine Aggrotimer auslaufen und jumpte. Einige unserer T3 jumpten direkt hinterher nach Van.

Die taktische Situation war nun etwas ungünstig, auf der einen Seite die T3, die im gegnerischen Trupp hingen und nur 30 Sekunden Schonfrist durch den Jumpcloak hatten, auf der anderen Seite die Guardians, die noch nicht am Gate waren. Wir hetzten also zum Gate, jumpten kurz nachdem der Cloak der T3 brach und als erstes wurde Princess Aricia geprimed. Gleichzeitig, und hier muss ich mir den Fehler ankreiden lassen, nicht vom Gate abgehauen zu sein, wurde ich und einige andere Guardians geneutet und gejammt. Das Feuer switchte auf mich, meine Hardener gingen aus und ich hatte ein großes Problem. Mutmaßlich nur durch mein neues HG Slave Set wurde meine Guardian gerettet, während ich unter Webs, Neuts und einem Dronenschwarm versuchte, auf Reichweite zu gehen. Dummerweise switchte das Feuer zurück auf PA, die ihre Proteus verlor, mutmaßlich, weil die Guardians nicht wie gewohnt performen konnten und ihr Buffer dadurch geschwächt war, dass auch sie geneutet war, so dass die Hardener ausgingen.

Doch das war es dann auch schon, unsere Neutingships machten die Neutdomis leer und unser relativ geringer DPS schlug sich durch die Battleships. Einige deaggressten, andere warpten. Auf der anderen Seite des Gates gelang es einem Interceptor von uns, einen Suicide Tackle auf eine Navy Mega zu machen, bis Verstärkung ankam. Die Belohnung war einiges an Loot auch aus diesem Schiff. Insgesamt, auch wenn der Proteus Verlust weh tat, ein klarer Sieg für uns, die Kosten der verlorenen Proteus lassen sich wohl im Wesentlichen aus dem Loot decken.

Für mich als Guardian Pilot war die Aktion sehr lehrreich, es ist doch viel Learning by Doing und gestern waren die Guardians sehr stark unter Druck. Wahrscheinlich hätte man den Verlust vermeiden können, wenn alles ideal gelaufen wäre, aber kleinere Probleme häuften sich hier auf und führten zum ersten T3 Verlust innerhalb einer T3/Guardian Gang bei uns.

Alles in allem lohnte sich das lange Warten also, der selten gewordene Fisch Chain of Chaos biss mal wieder an und auch wenn viele abgehauen sind, der dicken Brocken in Form der Navy Mega landete bei uns am Haken. Wer sich das Ganze genauer anschauen will, hier der Battlereport, der zweigeteilt ist.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+