MMO-Champion an Curse Gaming verkauft – Wenn Spielelandschaften zum Big Business werden

Bereits vor einigen Tagen hatte Boubouille, Gründer, Dataminer und täglicher Schreiber der Website MMO-Champion.com, ja bereits angedeutet, dass gerade einiges rund um die MMO-Champ Seite passiert, worüber er erst selber nachdenken müsse. Da dies gerade zum Zeitpunkt des Realnames im offiziellen Blizzardforum war, hab ich schon das Schlimmste befürchtet: Das er langsam aber sicher die Nase voll hat und den Laden, also MMO-Champ, aus Protest dicht macht. Zum Glück war hier meine Vermutung falsch, denn heute ließ Boubouille endlich die Katze aus dem Sack.

MMO-Champion, dass zunächst von Major League Gaming gesponsort und anschließend gekauft wurde, wurde nun an Curse Gaming weiterverkauft. Genaue Preise für den Deal werden leider nicht genannt, aber typisch amerikanisch kann ich mir hier schon gut vorstellen, das es hier um Millionenbeträge geht. Vor allem, und dass ist die interessanteste Fussnote an der News, wenn man sich mal die Mediendaten von MMO-Champion.com vor Augen hält: 7 Millionen Unique Visitors und 80 Millionen PageViews pro Monat. Das ist wirklich nicht schlecht, auch wenn ich hier ganz ehrlich gesagt mit wesentlich mehr gerechnet habe. Zum Vergleich: Das deutsche Powerhouse aus der Szene dürfte Buffed.de sein, was den offiziellen Mediendaten zur Folge mit 12 Millionen Visits und 95 Millionen PageViews pro Monat doch noch deutlich vorm MMO-Champ liegt. Ebenfalls eine Tatsache, mit der ich nicht gerechnet hätte. Respekt. Allerdings sind die Computec-Mediendaten schon knapp ein Jahr alt. Schwer zu sagen, ob hier die Nutzungsfreuqenz eher zu- oder abgenommen hat.

Allerdings, und das merken auch wir schon als relativ kleiner Blog, je mehr Leser, desto besser die Angebote. Neben lukrativen Werbeverträgen & Sponsorings öffnen gute Lesermengen auch Tore zu namenhaften Hardwareherstellen, die sich mit Testsamples für Reviews nicht lumpen lassen. So haben wir erst kürzlich eine offizielle Einladung von Razer zur Pressekonferenz auf der GamesCom in Köln am Pressetag bekommen, wo wir natürlich dran teilnehmen werden. Überschlage ich nun mal die PageViews mit üblichen TKP (TausenderKontaktPreis) Konditionen, so dürften Buffed.de und MMO-Champion.com montatliche Werbeeinnahmen um die 0,5 Millionen Euro erzielen. Demnach dürfte Curse also wirklich Preise in Millionenhöhe für MMO-Champ gezahlt haben, da sich der Kaufpreis in wenigen Monaten amortisiert. Von der nahezu unbehalbaren Aussenwirkung aka Prestige mal ganz abgesehen.

Spätestens jetzt sollte jedem klar geworden sein, dass selbst das Sidegeschäft mit den Spielen, also digitale Informationsquellen im Internet, mittlerweile in der Spielelandschaft zum Global Player geworden sind und Werbung im Internet, was noch in den Kinderschuhen steckt, in naher Zukunft der Industriezweig sein wird, der wahrscheinlich am meisten expandieren wird. Nicht umsonst haben einschlägige Industriezweige erstmalig mehr Geld für Werbung im Internet ausgegeben, als für den üblichen TV/Cinema/Radio/Print Mix. Logisch, lassen sich gerade dank Google, Facebook und Co. Vorlieben und Interessen der Nutzer wesentlich besser abschätzen und so Werbung punkt- und interessengenau platzieren.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+