Eve Online: Dual Boxing im PvP

Dual Boxing, also zwei Clients parallel zu betreiben, ist in Eve ja relativ üblich. Allerdings beschränken sich viele Spieler darauf, dies nur beim Reisen oder Minen, oder auch beim Salvagen neben dem Mission fliegen zu machen, also alles Tätigkeiten, wo nicht so viele Dinge auf einmal anfallen, dass es wirklich in Stress ausartet. Auch im PvP ist die einfachste Art des Dualboxen relativ stressfrei: der Einsatz eines Scouts. Natürlich kann es hier schon passieren, dass man mal den Scout verliert (weil man verpeilt zu cloaken, während auf dem anderen Screen die Post abgeht) oder dass man die Entwicklungen beim Kampfchar verpennt. Aber allgemein ist der Stressfaktor hier überschaubar. Stressiger wird es schon, wenn man zwei DPS Schiffe koordiniert. Je mehr Bewegung in der Gang ist, je mehr Targets geschossen werden, desto stressiger wirds.

Die Kür ist dann, wenn man Schiffe mit speziellen Rollen fliegt, die autonome Entscheidungen. Also beispielsweise Ewar Schiffe, Logistics und ähnliches. Das benötigt nicht nur einen halbwegs leistungsfähigen Rechner, damit der Client nicht in der Hitze der Schlacht die Grätsche geht. Noch wichtiger ist fast, dass man einen zweiten Screen dafür hat. Herum Tabben geht beim Scouten sicherlich noch, aber im Kampf ist das mehr als lästig, es behindert in einem extremen Maße.

Aber nicht nur die Technik muss stimmen, auch die Organisation sollte passen. Das heißt vor allem, dass man sich bereits im Voraus Gedanken um die Positionierung der Schiffe und deren Einsatz machen sollte, vor allem auch, in welcher Reihenfolge das passieren soll. Es empfiehlt sich dabei sehr, UI und Overview identisch anzuordnen, außerdem ist es wirklich hilfreich, wenn man immer denselben Client demselben Monitor zuordnet, so dass man sofort weiß, wo sich was befindet. Das ist beispielsweise auch sehr hilfreich, wenn man Plexe fliegt, wo ein Schiff tanken soll während das andere supportet oder DPS liefert. Fliegt man etwa Logistics, dann ist es ziemlich praktisch, wenn man Guardian 2 auf Guardian 1 approachen läßt im Kampf, auf die Weise muss man nur eine Maschine aktiv fliegen, die andere folgt dann auf dem Fuße. Nur wenn es um zügige Alignorders oder ähnliches geht, gilt es das manuell anzupassen.

Auch die Sortierung im Overview und nicht nur der Filter sollten im Idealfall identisch sein, gleiches gilt für die Watchlist und die Broadcast Einstellungen. Im Endeffekt kommt es darauf an, möglichst viel durch regelmäßiges Wiederholen zu automatisieren, um viel Zeit für den Rest zu haben.

Trotz aller Organisation gilt aber: am Anfang wird es wirklich sehr hektisch. Ich hatte heute trotz Dual Box Erfahrung das erste Mal zwei Guardians draußen und das lief wirklich noch sehr hakelig, obwohl die Kampfsituation relativ klar war. Hier gilt sicherlich wie bei vielen Dingen: Übung macht den Meister.

Im Übrigen kann ich auch hierfür den Relocator von Evemon allen nur sehr empfehlen. Gestern erst wieder habe ich einen Corpmate darauf hingewiesen und der war auf Anhieb sehr begeistert davon.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+