Eve Online – Rooks and Kings vs Huzzah Federation – Battlereport vom 21.11.2010

Mit Huzzah, die in Syndicate leben, hatten wir in der letzten Zeit schon mehrfach zu tun, meistens in der Art, dass wir eine schwächere Gang von ihnen abgefangen und teilweise aufgerieben haben. Gestern aber sollte es anders werden. Unsere Scouts berichteten von einer großen BS Gang, bei der sich auch eine Bhaalgorn befand. Logistic Support war keiner sichtbar, also mußten wir von Capitals auf Standby ausgehen. Ähnliches hatten wir auch wir gesammelt: Battleships mit Commandship Support und Triage Carriern auf Standby.

Nachdem das Sammeln, wie üblich, relativ gemächlich von statten ging, mußte es auf einmal schnell gehen. Wir schickten unsere Cyno Damnation und eine Vindicator 2 Jumps voraus an das Harroule Gate in MHC, dem Eingangssystem zu Syndicate. Die Gang wartete dann am Harroule Gate in Ostingele. Als die ersten Hostiles auf dem Scan der Vorrausgruppe auftauchten, sprangen diese zurück nach Harroule. Als erstes tauchten einige BCs, eine Absolution und die gegnerische Damnation auf. Wir droppten unser Cyno und schickten den Rest der Gang an das Harroule Gate in MHC. Einen Nachteil hatte der Kampfplatz: es ist ein riesiges Regional Gate. Bevor der Gegner ebenfalls seine Caps hereinbringen konnte, waren wir in der Lage, die ersten zwei Abschüsse zu erzielen. Danach kamen immer mehr Battleships ins System und der Kampf entbrannte mit voller Kraft. Beide Seiten hatten Triage Carrier auf dem Feld, auf Seiten von Huzzah eine Niddhogur und zwei Thanatos, auf unserer Seite zunächst zwei Archons, nach einiger Zeit stockten wir dann um eine Niddy auf. Zahlenmäßig waren wir leicht unterlegen, was aber problematischer war, war der Umstand, dass Huzzah zwar die Carrier mit schlechter Cap Regen auf dem Feld hatten, dies aber mit vielen Neuts von der Bhaalgorn und den Domis ausgleichen konnten. Da keine Seite wirklich den Rep des Gegners brechen konnten (vereinzelt starben vor allem Schiffe mit weniger Buffer), ging es nun vor allem darum, den Cap der Carrier soweit unter Druck zu setzen, dass irgendwann einer der Carrier mit wenig Cap in einen neuen Triage Cycle gehen mußte. Auch das gelang keiner Seite wirklich richtig, denn der seit Dominion verkürzte Triage Cycle und die Möglichkeit, nach Ende eines Cycles wieder Remote Energy zu beziehen macht es zu einer schwierigen Angelegenheit, eienn Carrier wirklich in Schwierigkeiten zu bringen.

Nach gut zwanzig Minuten entschieden wir uns dann, einige Dreadnoughts auf das Feld zu bringen, um die gegnerischen Triage Carrier zu knacken. Gesagt getan jumpten 2 Revelations und eine Phoenix herein, gingen in den Siege Mode und begangen, die Niddy aufs Korn zu nehmen. Der Support switchte weiterhin zwischen den Gegnern hin und her, um mehr Druck auf den Cap zu erzeugen. Leider ging uns dabei die Bhaal durch die Lappen, die mit 20 % Armor durch das Gate jumpte. Nachdem die Niddy gebrochen war, war der Ausgang des Kampfes klar. Ein Carrier konnte entkommen, die zweite Thanatos hingegen starb ebenfalls. Der Rest der Gegner konnte größtenteils deaggressen und jumpen.

Insgesamt war es ein sehr spannender Kampf, der jederzeit hätte kippen können, wenn eine der Seiten einen größeren Fehler beim Cap und Zielmanagement gemacht hätte. Gf an die Leute von Huzzah, ich hoffe und denke, wir haben nicht das letzte Mal die Klingen gekreuzt.

Battlesummary auf unserem KB

http://www.rooksandkings.com/killboard/?a=kill_related&kll_id=18173

Ein paar Stündchen später erwischte dann die Deutsch-Schwedische Maffia auch noch einen Carrier in einer Level 5 Mission in Barleguet. Wir sagen Danke für die gespendeten Fighter 🙂

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+