Paragon killt Al’Akir Hardmode im 25er

Und legt damit den letzten Encounter im 25er Progress-Rennen. Was bleibt abschließend zu sagen? Wahrscheinlich, dass die meisten 10er Encounter doch eine ganze Ecke leichter sind als die 25er Fassungen, wo man ja mittlerweile nur eine Menge mehr Loot spendiert bekommt. Aber rechtfertigt dieser organisatorische und spielerische Mehraufwand die Mühen, wenn über kurz oder lang auch jeder im 10er an seinen Stuff kommt?

Ich halte nach wie vor von der Zusammenlegung der IDs, Loots und Achievement nicht viel, da 10er halt einfach leichter ist. Homogener vor allem. Allein wenn man schon sieht, wie schwer sich unsere Melees bei Rohash tun, wo es mit Castern absolutes easy going ist. Und als Belohnung hat man dann nur ein paar Wochen eher die Items, die man auch im 10er bekommen würde. Dafür zögert sich der eigentliche First-Kill um Wochen nach hinten hinaus, einfach weil bei 25 Leuten 15 mehr potentielle Fehlerquellen im Raid sind, als beim 10er.

Dennoch, evtl. gerade deswegen, finde ich den 25er Raid nach wie vor so spannend. Es ist und bleibt halt irgendwie, wenn auch irrationalerweise, die Königsdisziplin im Raidbusiness.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+