World of Tanks: Free to play or forced to pay?

Das ist ja immer die große Frage bei vorgeblichen Free to play Titeln. Wie groß sind die Vorteile, die man aus dem Itemshop zieht und was kostet der Spass. Aber fangen wir von vorne an.

Grundsätzlich kann man nur einen Gegenstand im Store kaufen, nämlich Gold. Das Gold wird dann auf verschiedene Weise konvertiert. Die erste Option ist eine Conversion des Accounts in einen Premium Account. Das kostet dann ungefähr so viel wie ein normales Abo – ist also nicht ganz billig. Dafür bekommt man allerdings auch schon den Großteil der Benefits, die man kaufen kann: man kann nun Platoons formen (das sind Gruppen von bis zu 3 Spielern, die sich gleichzeitig anmelden), oder Companies aufstellen für Clanwars.

Mit anderen Worten: wenn man in einer Gruppe spielen will, muss wenigstens einer einen Premium Account haben. Praktisch wird man wohl eher dazu übergehen, dass jeder dritte Spieler einen Premium Account hat, wenn man in einer größeren Gruppe ist und immer als Platoon unterwegs sein will, was definitiv mehr Spass macht.

Außerdem hat ein Premium Account noch einen anderen Vorteil: man erhält 50 % Bonus auf die erhaltene Erfahrung und Credits. Letzteres ist wohl vor allem in den höheren Tiers (wo ich noch nicht bin) recht angenehm, weil es dort deutlich schwieriger ist, den Break Even zwischen Ammoverbrauch und Repkosten versus Rewards nach einer Schlacht hinzubekommen. Außerdem ist man natürlich deutlich schneller in den höheren Tiers unterwegs, weil man die XP und Credits viel schneller akkumuliert.

Soweit zu den Vorteilen des Premium Accounts. Es gibt noch ein paar weitere Punkte: die Slots für die Tanks, die man hat, sind begrenzt, stößt man an die Grenze, muss man Tanks verkaufen. Wer aber in allen Tiers unterwegs sein will oder aber verschiedene Seiten/Tankgattungen spielen will, wird um den Kauf von zusätzlichen Slots nicht umherkommen, Kostenpunkt sind 300 G, was zugegebenermaßen nicht allzu viel ist, da es eine Einmalinvestition ist. Außerdem kann man via Gold Erfahrung, die man nicht mehr benötigt in solche Experience verwandeln, die in jedem Tier verwendbar sind. Auch das beschleunigt die eigene Progression.

Weiterhin kann man mit Gold sich beim Kauf eines neuen Tanks sofort eine 100 % Crew kaufen. Die Standard Crew startet mit 50 %, für Credits kann man sich eine 75 % Crew kaufen. Weiterhin im Angebot: besonders durchschlagskräftige Munition und Bonuspanzer. Die Bonuspanzer sind mehr eine Levelhilfe denn irgendwas anderes, denn im Endgame werden in der Regel die frei erwerbaren Karren benutzt. Die Ammo hingegen ist ein echter Vorteil (und der einzige spielerische Vorteil, den man sich nicht durch Skill/Ausdauer ergrinden kann. Ich habe aber nicht den Eindruck, dass davon sonderlich viele Gebrauch machen, wobei das im Clanwar anders aussehen mag.

Das Bezahlmodell sieht so aus, dass es verschiedene Mengen gibt, die sich immer mehr verbilligen, desto mehr Gold man auf einen Schlag abnimmt. Ich halte die Balance für relativ gut gelungen, das einzige, was wirklich enorm stört ist die Mechanik mit den Platoons. Zum richtigen MMO mit Teamplay wird WoT also erst, wenn jemand zahlt.

Und damit muss man sich die Frage, die in der Überschrift gestellt wurde, für sich selbst beantworten. Wer einfach nur Spass zwischendurch sucht und vielleicht eh alleine unterwegs ist, der braucht kein Gold. Wer organisiert in der Gruppe spielen will, braucht zumindest ein paar Zahlungswillige.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+