Eve Online: Incursions und der Feind im Rücken

In vielen MMOs gilt es als relativ lame, Spieler zu erledigen, die sich gerade mit NPCs prügeln. Auch in Eve haben Ratter Kills nicht immer einen positiven Beigeschmack. Aber andererseits: wen es beim NPCen erwischt, der ist ja selber Schuld. Nachdem gestern wieder keine Gangs gesichtet wurden, beschlossen wir, wieder einmal eine Incursion Site zu machen. Mit Ach und Krach bekamen wir genug Leute in die Gang, 9 Guardians waren auch Oberkante Oberlippe. Im Zielgebiet fanden sich dann die üblichen Goons, die die kleineren Sites abgefarmt haben. Nach kurzer Vorbereitung landeten wir dann auch in der Site und es ließ sich an sich gut an. Die ersten Fighterbomberspawns überlebeten wir auch ohne Verluste, dann platzten in kurzer Folge zwei Guardians und wir standen mit sechs Guardians in der Site.

Es kam aber noch dicker. Eine Gang vom Gallente Factional Warfare wurde gesichtet, die Kurs auf Brarel nahm, wo unsere Site sich befand. Zahlenmäßig waren wir ungefähr gleich stark, so dass wir es drauf ankommen ließen, auch weil wir im irrigen Glauben waren, dass die Rats durch die Sleeper AI auf die Neuankömmlinge wechseln würden. Wir flogen also zurück zum Warpin Beacon und nahmen den Gegner in Empfang. Allerdings: die Annahme, dass der Gegner die Rataggro abbekommen würde, war leider falsch. So mußten wir mit sechs Guardians nichtn nur die Gallente Jungs tanken sondern auch noch die Rats. Entsprechend verloren wir einige Schiffe, unter anderem eine weitere Guardian. Dennoch, der Gegner erlitt größere Verluste, unter anderem zwei Kronos und ein Proteus und verließ dann geschlagen das Feld. Das klingt nun alles recht unspektakulär aber man führe sich folgendes vor Augen: ein Spawn Fighterbomber schießt eine Kaboose Guardian (also unser Guardian Fit) in einer Salve auf 50 % Armor. Schlägt die zweite Salve ein, bevor der Rep landet, ist die Guardian hin. Bei den Abaddons ist es nicht ganz so krass, aber da die Rats sich vor allem auf die Logistics konzentrieren, kommt das selten zum Tragen. Außerdem neuten und jammen die NPC Cruiser, dass die Heide wackelt und als ob das nicht genug wäre, bekommt man regelmäßig den Remote ECM Burst des Sansha Motherships um die Ohren gehauen. Natürlich macht auch der Rest des Raums noch ordentlich Schaden, Cruiser und BS abzuballern bringt aber nichts weil diese respawnen.

Mit einigen engen Situationen schlossen wir dann auch die Site noch ab, leider gab es dieses Mal nur eine Shadow Fighterbomber BPC und etwas Kleinkram. Dennoch, der Kampf war einer der besten, den ich lange erlebt habe und der Adrenalinrausch war ziemlich deftig. Ich glaub auch nicht, dass irgendjemand diese Site schonmal mit einer so kleinen Gang und so wenig Logis abgeschlossen hat wie wir gestern. Insofern ist auch das ein Hinweis, dass nach wie vor oft der Grundsatz funktioniert: Masse statt Klasse. Einen Killboardlink liefere ich natürlich auch noch: Klick

Gleichzeitig war es die perfekte Feuertaufe für meinen neuen Rechner, über den ich ein anderes Mal schreiben werde 🙂

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+