Nerd im Urlaub goes WAR

So, da bin ich wieder.

Wie ihr sicher bemerkt habt, hatte ich mal wieder eine Woche Urlaub. Also eigentlich viel Zeit zum Bloggen. Wie gesagt, eigentlich. Uneigentlich ist der gelangweilte Nerd nach Saturn gefahren und hat sich Warhammer gekauft, um sich hiervon auch ein Bild machen zu können.

Erstes Fazit: Nicht schlecht, nicht schlecht, was hier fabriziert wurde. Nach der ersten Beta und den niederschmetternden Kritiken, der zweiten Beta und den Unkenrufen das WAR eine Totgeburt sei, muss ich Fairerweise zugeben, das WAR ggü. dem sehr gehypten AoC einfach das bessere Spiel ist. PC Games hat in der aktuellen Ausgabe AoC jüngst auf magere 73% Spielspaß abgewertet und ist der Meinung das es noch weiter sinken würde, je länger man spielt.

Aber zurück zu WAR: Ok, die Grafik ist mager, sehr mager, selbst im Vergleich zu der doch stark gepimpten WoW Beta Grafik. Warum die Grafik so schlecht sein muss, ist mir ein Rätsel, aber in Hinblick auf RvR (Realm vs. Realm) sowie Siege und Battle Keep Fights, mag sie funktionell sein, um massive Lags wie bei AoC zu vermeiden.

Das UI, nun ja, altbekannt, WoW lässt grüßen. Aber warum das Rad schlecht neu erfinden, also lieber gut kopieren und noch ein paar gute Features hinzufügen. Genau wie bei AoC ist die Minimap genial, hier werden auch alle Questziele direkt eingetragen, was ein lästiges Suchen erspart. Der Wälzer des Wissens dient als Questdatenbank, Archievmentverwaltung und Storyline. Sehr genial gelöst und umgesetzt. Ich wünschte WoW hätte so ein Feature, auch wenn ja nun die Archievments in WoW nachgerüstet werden.
So trage ich derzeit den Titel „Der Ungeduldige“, weil ich in relativ kurzer Zeit 50x den Briefkasten angeklickt habe. Sehr funny immer mal wieder so Gimmicks zu entdecken. Ich hoffe Blizz löst dies mit den Archievments ebenso gut.
Ebenso genial ist, dass man über PvP leveln kann. So geben Szenarien (aka BGs) XP, ebenso das töten von Mitglieder der gegnerischen Fraktion, in meinem Fall der Ordnung, da ich Zerstörung spiele.
D.h. man levelt aus einem Mix aus Questen, Öffentlichen Quests und eben PvP. Sehr genial gelöst und eben ein Anreiz auch am PvP im Low Level Bereich teilzunehmen, da man sich vom gewonnen PvP-Ruf auch direkt Items kaufen kann.
Also quasi das Feature, was bei AoC noch immer schmerzlich vermisst wird.

Die öffentlichen Quests sind ebenso genial. Hier zählt die Quest für alle Teilnehmer im Gebiet und jeder erhält anteiligen Ruf und Erfahrung für seine Mitwirkung. Am Ende wird um die Beute gewürfelt, und je nachdem wie viel man für die Öffentliche Quest geleistet hat, desto größer sind die Chancen auf guten Loot. Das Problem hierbei ist, das man die ersten Schritte der Quests noch gut allein lösen kann (Töte 100 Wölfe), in den folgenden Schritten aber definitv eine Gruppe gebraucht wird (vor allem Tank und Heiler), da es meist um das killen von Elite Gegnern geht. Dumm nur, wenn gerade kein Tank zur Hand ist (Heiler spiele ich ja selber), denn dann wird die Quest nach einem Zeitlimit resetet und beginnt wieder am Anfang, ohne das Loot verteilt wird.

Soweit zum generellen. Gespielt habe ich bis dato eine Hexenkriegerin, dem Schurken des WAR. Aufgebaut auf einem 5 Combopunkte-System (woher kenne ich das nur?!) und Giften die via sog. Küssen aufgetragen werden, erinnert die Hexenkriegerin, die ab Level 10 auch stealthen kann, doch sehr stark an den WoW Schurken. Mit der Ausnahme, das es hier keine Snares, Stuns oder Roots gibt, was zum Problem der Kiteanfälligkeit im PvP führt. Ist der Schaden im PvP und PvE akzeptabel, führt eben das Problem dazu, das alles vor einem wegrennt, natürlich zurück in den Zerg, wo die Hexenkriegerin natürlich keine großen Überlebenschancen hat, da es sich um einen Hit’n’Run Char handelt.

Daher hab ich dann einen Goblin Schamanen angefangen, gemäß des Mottos, einmal Heiler immer Heiler. Was soll ich sagen, klassisches Heilerprinzip, nicht so ein Mist wie bei AoC wo die Heilung nicht stackte und nur hotbasierend war. Also eine gesunde Mischung aus Single- und Gruppenheal Spells, direkten Heilungen, Hots und Schilden, sowie Buffs, Debuffs, Dots und gecastet DPS Spells. Was hierbei besonders gut gefällt, ist das automatisch zwei Targets anvisiert werden können. Ein offensives auf das man nuken kann und ein defensives zum Heilen. Also quasi wie ein Focustarget, nur wesentlich einfacher zu handlen. Sehr nice gelöst.

Die anderen Klassen hab ich mir noch nicht so genau angesehen, wobei es hier aber auch das klassische Tank, Healer, Range DD (Cast- sowie Petbasierend), Melee DD Prinzip gibt. Ähnlich wie bei AoC (Bärschamane) gibt es hier auch einen Melee-Heiler (Jünger des Khaine), ein Prinzip was mir persönlich nicht so zusagt.

Ich werd nun erst mal meinen Schamanen weiter leveln und ggf. noch einen Tank anfangen, da Lumbo auch einen Schami spielt und mit 2 Heilern unterwegs zu sein irgendwie suboptimal ist.

Abschließendes Fazit: Besser als erwartet, wobei ich ja erst mal nur 2 Chars angespielt (beide bis Level 10) habe. In den ersten 20 Leveln war AoC ja auch noch Top, also abwarten was da noch kommt. Aber WAR macht einen fertigeren Eindruck und wirkt weit polierter als AoC, auch wenn WoW in meinen Augen DAS Spiel bleiben wird.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+