Was mir an Cataclysm nicht gefällt

Wenn ich an Burning Crusade und auch Wrath of the Lich King zurück denke, fallen mir nur positive Dinge und eine Menge Vorfreude ein. Sogar der Urlaub war von langer Hand zum Addon-Release geplant, damit man die ersten 2 Wochen so richtig rumnerden kann.

Nun wurde das dritte WoW-Addon Cataclysm angekündigt. Ja und? Ist doch jedes Jahr das selbe. Business as usual quasi.
Stimmt, es ist nichts mehr besonderes. War das erste Addon eine Überraschung, hatte man beim zweiten noch die Aussage im Hinterkopf „Ein Addon pro Jahr“. Nun beim dritten Addon weiß man, die meinen es ernst und knallen im Jahrestakt ein Addon auf den Markt.

Hatte man damals das Gefühl oder zumindest die illusionäre Hoffnung, das Gear was man sich erfarmt bzw. erraidet hat sei für immer, weiß man heute mit Sicherheit, dass es maximal 2-3 Monate aktuell ist und spätestens nach einem Jahr komplett entwertet wird.

Von daher weiß ich nicht, ob es so schlau war, den genauen Fahrplan für die Addons bekannt zu geben und die Addons tatsächlich im Jahrestakt, was ich persönlich für zu schnell halte, zu veröffentlichen.

Wie jetzt? Selth wollte doch immer neuen Content; nun doch nicht? Ja und nein. In meinen Augen macht Blizzard den Fehler den Content soweit zu vereinfachen und nur durch Hard Modes zu pimpen, die in manchen Fällen einfach nicht Hard sind, so dass Blzzard quasi gezwungen ist, schneller neuen Content nachzuschieben als damals.

Damals war das Raiden bock schwer, wenige haben den Content vor Nerfs quasi durchgespielt. Das war in meinen Augen herausfordernd und spannend. Nun ist alles einfach und nach ein paar Wochen ist jede Gilde vom Server wo das Gras noch Grüner ist durch. Und dann? Ja klar, neuer Content.

Sprich: Mittlerweile herrscht Masse statt Klasse in Bezug auf Raidcontent. Ein Konzept, mit dem ich mich nur schwerlich anfreunden kann, da man nur noch durch die Instanzen hetzt.

Zusätzlich erschwert Blizzard es den Gilden von Addon zu Addon und stellt sie jedes Mal vor eine Zerreisprobe. Man könnte schon fast meinen sie machen es absichtlich. Beispiele?

Der Bruch vom 40er Raid auf den 25er brach vielen Gilden das Genick, da doch einige Spieler in den Gilden auf der Strecke blieben und meist nicht genug Personal vorhanden war für einen zweiten Raid.
Ferner wurden in BC mehr Hybriden benötigt als noch in Classic (Shamans/Shadows anyone?). Nicht wenige rerollten deswegen auf diese FoTM Klassen. Kompletter Stopp in WotLK, denn „Bring the Player not the Class“ ist nun In. Abermals rerollen ist angesagt, da nun keine 5 Schamis und 3 Shadows mehr zur Grundausstattung gehören und auch der neue Death Knight ja irgendwie integriert werden muss.
Ebenso wurde nun der 10er Raid eingeführt, und nicht wenige stellen sich die Frage, warum noch 25er raiden? Nicht wenige stellten das 25er raiden komplett ein, so das Gilden ums überleben kämpften, da auch an neues Personal zu kommen nahezu unmöglich ist.

Warum? Weil jede Gilde mittlerweile im stande ist die Non Hard-Modes zu clearen und neue Gilden wie Pilze aus den Boden schießen und sich lobpreisen mit „die neue Raidgilder Uberroxxor, Ulduar clear, sucht drölfzig neue Leute, Homepage und Teamspeak vorhanden!“
Früher hätten die Leute versucht einer erfolgreichen Raidgilde zu joinen, heute macht jeder seinen eigenen Club auf, da die Non Hard Modes mittlerweile vom jedem Pfosten gelegt weden können. Das es darüber hinaus noch Hard Modes gibt, scheint nur die wenigstens zu interessieren.

Nun kommt das nächste Addon. Was hält es bereit? Ja, Gildenachievements, Levelpunkte für die Gilde, die man u.a. fürs Raiden bekommt, allerdings nur, wenn 80% des Raids aus einer Gilde besteht.
Nettes Problem z.B. für unsere Raidallianz, die aus ursprünglich 3, nun nur noch aus 2 Gilden, besteht. Schon jetzt wird über eine mögliche Fusion geredet, damit man von dem neuen Feature profitieren kann.

Sicherlich ist das Feature nice, aber so was hätte schon von Beginn an implementiert sein sollen, und nicht erst 4 Jahre später. Denn ich garantiere, das wenn BnC und GoA fusioniert, wird es bei einigen Anlass sein, das nicht gut zu finden und evtl. sogar die Gilde zu verlassen. Erneuter Stress ist also vorprogrammiert.

Ein weiterer Punkt ist die „Verweichlichung“ der Stats. Addheal und Adddamage wurden zu Spellpower, der nun im nächsten Addon gänzlich entfernt wird. Diesen bekommt man dann nur noch über Int.

Manareg gibt es nur noch via Spirit, MP5 wird abgeschafft, alle Heiler bekommen in den Talenten eine quasi 30% Infight Meditation.

Es wird sogar darüber nachgedacht die 5 Sekunden Regel abzuschaffen. Nein, der Name des Blogs wird sich nicht ändern, auch wenn in einem Jahr wahrscheinlich keiner mehr die FSR kennen wird.

Bei den anderen Klassen gibt es auch massive Vereinfachungen in den Stats. So muss ein Def-Tank nicht mehr darauf achten Crit-Immun mittels Defense zu werden, denn das kann er nun via Talente.

Man brauch also quasi bei der Gear-Selektion gar nicht mehr nachzudenken, was ich persönlich schade finde, da doch gerade das rumspielen mit verschiedenen Gearsetups sehr viel Spaß gemacht hat.

Blizzard begründet das übrigens so:

I find many of these arguments to be elitist. This is not a "catering to the casuals" issue. This is an issue that even some of our most educated and math-savy players could not make gear decisions without the help of external tools. We’re much less concerned about more casual players because the specific choice of upgrade will mean less for them (skill outweighs the contribution of stats for all but the absolute best players) and they often choose pieces based on things like art over stats.

I’m talking about very hardcore raiders who no longer could eyeball a piece of gear with any degree of authority. I might believe that some very few of you are so proficient with the math as to be able to eyeball the stats, but I think you are vastly overestimating the number of players who can or do. Remember, the formula to convert armor penetration into damage was so complicated that we had to take the unusual step of actually spelling out how it was calculated.

With this change will you still have to make hard choices about upgrading? Absolutely. Will there still be quasi-religious debates about which neck is best in slot for a given spec? Of course. Will you still need to understand the mechanics to make the best choice for your character? We think so. One of our overall design philosophies for WoW (and Blizzard) is to be simple but have a lot of depth. Some people mistake needless complexity for depth.

Meanwhile, we think there is a lot of benefit of getting rid of problematic stats like defense and accomplishing things like letting casters improve by focusing on throughput over mana pool.

Dadurch, das es nun diese "besonderen" Stats nicht mehr geben wird, werden viele Item-Budget Punkte übrig sein, die dann einfach mit Stamina aufgefüllt werden. D.h. vermutlich werden wir einen riesigen Ansprung im HP-Pool bei allen Klassen beim Leveln von 80 auf 85 feststellen. Ja, nur 5 Level sind es diesesmal. Auch wenn ich leveln nicht so toll finde, 5 Level sind meiner Meinung nach zu wenig für ein Addon.

Ferner gibt es keine Geheimnisse mehr. Schon jetzt ist bekannt, das in der ersten Cataclysm Raidinstanz ein Legendary für DPS-Caster droppen wird, später dann eine Legendary-Axt: Shadowmourne. Ob solche Informationen nicht ebenso „geheim“ bleiben sollten, ist die Frage…

Was ich als letzten Punkt noch anführen möchte: Blizzard hat anscheinend aus dem Naxxramas Desaster nichts gelernt. Das recyclen von Content kam bei vielen gar nicht gut an, zumal die Instanz nach wie vor gelaggt hat und es mit dröflzig Raids drinnen auch nicht besser wurde, und es eben für viele nichts neues war.

Nun setzt Blizzard auf Phasing und verkauft uns alte Gegenden neu aufpoliert. Nun ja, ich fände einen neuen Kontinent weitaus interessanter als Onyxia oder Höhlen des Wehklagens Version 2.0 zu spielen. Aber wie schon mal geschrieben: Im übernächsten Addon gibt’s dann MC und BWL in 10er und 25er Größe, natürlich inklusive Hardmodes.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+