Am 6. Januar kommt der zweite Wing der Eiskronen Zitadelle

Wenn nichts unplanmäßiges passiert, wird der zweite Flügel der Eiskronen Zitadelle am 6. Januar geöffnet. Also 28 Tage, nachdem die Eiskronen Zitadelle mit dem Patch 3.3. ins Spiel integriert wurde.
28 Days Later – Blizzard’scher Humor, soviel ist sicher.

Bleibt zu hoffen, dass der zweite Flügel, die Plagueworks aka Die Seuchenwerke, etwas schwerer sein werden, als der erste Flügel rund um Lord Mark’Gar (Lord Morrowgar), Lady Todeswisper (Lady Deathwhisper), dem Luftschiffkampf um die Eiskronen Zitadelle (Gunship Airbattle) und Todesbringer Saurfang (Deathbringer Saurfang).

Denn selbst ohne einen Blick in einen Guide geworfen zu haben, stellen diese Encounter, zumindest im normalen Schwierigkeitsgrad, keinerlei Herausforderung dar. Hier liegt die Hoffnung einzig in den Hard-Modes, die dann wahrscheinlich richtig schön knackig sein werden. Allerdings wird bis dahin noch ein wenig Zeit vergehen, da man ja die Eiskronen Zitadelle erst mal komplett auf normal clearen muss, also inkl. Arthas dem Lichkönig, was sich aufgrund des Gating-Systems derzeit als schwierig erweist.

Denn auch mit dem zweiten Wing, der nun am 6. Januar (hoffentlich) veröffentlicht wird, finden in den Seuchenwerken wieder nur 3 weitere Bosse den Weg ins Spiel: Modermine (Rotface), Fauldarm (Festergut) und Professor Putrizid (Professor Putricide). Auf den dritten und vierten Wing müssen wir dann wieder warten. Allerdings soll die Veröffentlichung der Blutroten Hallen (Crimson Halls) und die Hallen der Frostschwingen (Frostwing Halls) etwas schneller gehen. Also nicht wieder 28 Tage warten. Bleibt zu hoffen, dass es dann maximal 14 Tage sind.

Mit der Einführung von Professor Putrizid, der ein sogenannter Flügelendboss ist, wird auch wieder ein Try-Counter implementiert. D.h. man kann den Encounter nicht belieb oft tryen, sondern nur eine gewisse Anzahl. Schafft man es nicht, den Boss in diesem Limit zu besiegen, verschwindet er für den Rest der ID. So will Blizzard sicherstellen, das man Bosse nicht mehr brute forcen kann. Dumm wie ich finde, da dem Raider nun schon vorgeschrieben wird, wie lange und oft er einen Boss probieren kann. Ich hoffe, dass dieses System nicht den Weg in nächste AddOn Cataclysm finden wird.

Für die ersten Wochen ist die Anzahl der Versuche bei Putrizid auf 10 Versuche pro ID begrenzt. Ursprünglich waren es 5, hier hat Blizzard aber bereits auf 10 erhöht, da der Aufschrei groß war. Wenn die neuen Encounter des zweiten Wings aber auf ähnlichen Schwierigkeitsgrad liegen, wie die ersten 4 Eiskronen Encounter, brauch man sowieso nicht mehr als 2 Trys um den Boss zu legen. Zumindest im Normal Mode. Interessant wird dieses System sicher später einmal im Hard-Mode. Aber Soft läuft das Ganze unter der Devise: Gesehen, gelacht, gelegt.

Aber dennoch kann es nicht schaden, sich im Vorfeld ein Video oder Guide zu den Bossen des zweiten Wings anzusehen, damit man nicht ganz unbedarft vor den Bossen steht und der arme Raidleader die ganze Taktik runterbeten muss. Zudem wird man durch die 3 neuen Bosse endlich schneller an die neuen Frost Badges gelangen, die man so dringend für das neue T10 Set braucht. Derzeit zieht sich das Ganze doch recht stark, bis man das komplette WoW T10 Set über Marken kaufen kann, einfach weil nicht genügend Marken droppen. Man kann zwar mit der neuen Random Daily Heroic und der Raid Weekly ein wenig nachhelfen, aber es dauert noch immer ewig.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+