Quickarmory als Alternative zum offiziellen WoW Armory

Blizzard hat jüngst seinem WoW Armory einer Frischzellenkur unterzogen. Neben neuen Features enthält das beliebte WoW Arsenal nun auch die Möglichkeit, sich seinen Charakter komplett in 3D anzusehen. Insgesamt ist die neue Version recht ansprechend geworden, wenn auch etwas unübersichtlich und auch nicht auf jedem Browser optimal darstellbar. Hier wird neuste und gängige Software vorausgesetzt, damit man sich das Arsenal überhaupt noch ansehen kann.

Relativ zeitgleich ist übrigens auch eine neue Version des Arsenals für das Iphone erschienen, was nun richtig gut und vor allem fehlerfrei funktioniert. Aus dem AppStore könnt Ihr Euch kostenlos das mobile WoW Armory herunter laden. Es ist zwar ein wenig abgespeckt im Gegensatz zum großen Online-Bruder, bietet aber alle nötigen Informationen, die man unterwegs braucht.

Ich bin nun allerdings über eine Alternative zum originalen WoW Arsenal gestolpert, die weit weniger aktuelle Software voraussetzt und dabei wesentlich übersichtlicher ist. Die Rede ist vom Quickarmory.
Auch wenn ich kein Achievement-Freak bin, gerade diese Übersicht ist im Quickarmory beonderns gut, weil übersichtlich, gelöst. Hier erkennt man auf einem Blick, welche Achievements einem noch fehlen.

Interessant ist ebenso der Loot-Kalender, wann man welche Items bekommen hat. Sicherlich werden einige nun wieder die Stasi-Methoden von Blizzard anprangern, denn mit den neusten Arsenal Funktionen wird der WoW-Spieler zum gläsernen Menschen, da jeder seiner Schritte protokolliert wird und diese für die Öffentlichkeit ersichtlich sind. Selbst Tageszeitungen wie die FAZ oder Heise haben diese Themen erst jüngst aufgegriffen. Blizzard täte gut daran, diese Option auf Wunsch der Spieler zu- bzw. abschaltbar zu machen, einfach um Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+