Trauma – Top oder Flop?

Trotz mal wieder laggender Instanzserver und einer hierdurch verursachten Zwangspause haben wir gestern wieder erfolgreich die beiden offenen Flügel von Icecrown leergeräumt. Dabei ist bei Rotface der Heilerkolben Trauma gedroppt, den ich prompt adoptiert habe. Der interessierte Leser wird vielleicht wissen, dass sich Trauma dadurch auszeichnet, dass es zwar weniger Stats hat, dafür aber einen Procc

Each time your spells heal a target you have a chance to cause the target of your heal to heal themselves and friends within 10 yards for 217 each sec for 6 sec.

Der Buff lautet im übrigen Fountain of Light, wenn man das mal in den eigenen Logs nachprüfen will. Wer früher bereits im Black Temple geraidet hat, wird sich an den für Gruppenheiler schier übermächtigen Procc der Crystal Spire of Karabor, dem Heilerkolben von Illidan, erinnern. Um es vorwegzunehmen: so gut ist Trauma nicht. Das wußte ich aus anderen Foren bereits vor dem Looten des Items. Dennoch hatte ich dann bei Festergut, beim Professor und beim anschließenden PdoK Clear (wo mir abermal wg gimpender physical DDs die 50 Tries left versagt wurden) die Gelegenheit, das Item bereits etwas zu testen. Leider fehlt das Festergut Log im WoL Report, den Rest kann man sich auf WorldofLogs auch selber anschauen.

Fazit: der Kolbenprocc macht je nach Encounter zwischen 0,8 % und 1,8 % (Putricide Kill und Twin Valkyrs Kill als Extrembeispiele) aus. Dazu muss man wissen, dass der Professor für einen Schamanen nicht so wirklich gut zu heilen ist, vor allem in den ersten beiden Phasen. Man läuft viel, die Gruppe steht teilweise weit auseinander und überhaupt ist der Gruppenschaden sehr verstreut. Nicht umsonst ist der Riptide Anteil bei diesem Fight enorm hoch (und demonstriert nebenbei, warum die Kombination 2 T9 + 2 T10 gar nicht so verkehrt ist). Im Wesentlichen kann man sagen, dass man bei Kämpfen, wo man auf 30-40 % Chainheal Anteil oder mehr kommt, der Kolbenproc schon gut, wenn auch nicht übermächtig ist. Immerhin skaliert er anders als der Abacus mit Haste, da er ja davon profitiert, wenn man mehr Heilung in die Gruppe pumpt.  Wenn man weniger viel heilt oder nur punktuell auf einzelne Ziele heilt, dann ist der Kolben denke ich nicht so extrem gut.

Weiterhin hat der Kolben, auch aufgrund des hier beobachteten Verhaltens, ganz offenkundig keinen internen Cooldown sondern lediglich eine geringe Proccchance. Anders läßt sich nämlich das Skalieren mit der Intensität der selber gewirkten Heilung nicht erklären (was man wiederum gut im Abgleich mit dem Abacus sieht, der einen ICD hat, dafür aber nach Ablauf des CDs zügig wieder anspringt).

Ich werde mir aber in der nächsten Zeit nochmal die Logs vornehmen und schauen, inwiefern sich da noch Veränderungen ergeben.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+