StarCraft 2 Beta Keys bei Ebay – Bald auch über den Blizzard Store?

Es ist teilweise schon wahnsinn, was Leute bereit sind für digitale Items auszugeben. In diesem Fall geht es um die StarCraft 2 Beta Keys, welche den Zugang zur StarCraft 2 Beta-Testphase ermöglichen. Wer zu den glücklichen Gewinnern eines solchen StarCraft 2 Beta Keys gehört, ist laut Aussage von Blizzard absolut zufällig. Ich selbst hatte leider noch nie das Glück, selber zu den Gewinnern eines Beta Keys zu gehören, allerdings hatte ich immer nette Leser (bzw. bei StarCraft 2 eine nette Redaktion), die mir einen Beta Key kostenlos überlassen haben. Danke an dieser Stelle nochmals dafür. 🙂

Doch viele Gewinner eines solchen StarCraft 2 Beta Keys gehen nicht so selbstlos mit den Keys um und versuchen natürlich selber Profit damit zu erzielen, was gemäß Blizzard jedoch strengsten untersagt ist, und verkaufen die „wertvollen“ Beta Keys einfach weiter. So hat man in den ersten Tagen der StarCraft 2 Beta einige Beta Keys bei Ebay für zwischen 300,- bis 400,- Euro über den Tisch gesehen sehen. Sicherlich regeln Angebot und Nachfrage den Preis, aber diese Preise sind selbst für digitiale Gegenstände eines Hobbys stark überzogen. Gerade wenn man bedenkt, dass die Beta Keys nicht persistent sind und im besten Falle nur einige Monate Zugang zur Betaphase gewähren. Danach hat man nichts mehr von dem investierten Geld. Immerhin sind die StarCraft 2 Beta Key Preise bei Ebay drastisch gesunken und mittlerweile zwischen 30-50 Euro zu ergattern. Logisch, nähern wir uns doch so langsam aber sicher dem Ende der Betaphase und zusätzlich werden weiterhin immer mehr Keys für den abschließenden Lasttest ausgegeben.

Doch was für Lösungsansätze gibt es hier, damit die ausgewählten Personen tatsächlich testen und nicht verkaufen? Da man sich ja mittlerweile über seinen BattleNet Account für die Beta bewerben muss, könnte Blizzard direkt die Beta Keys mit dem entsprechenden Accounts verknüpfen. So bliebe nur als Alternative, gleich den ganzen BattleNet Account mit zu verkaufen. Dieses schützt aber wiederum nicht, wenn man sich für die Beta-Bewerbung mittels einer neuen E-Mail Adresse gleich einen neuen BattleNet Account zulegt, den man dann ja ohne Probleme verkaufen kann. Also auch eine Sackgasse.

Langfristig, gerade wenn man den Erfolg des Celestial Steeds (Himmelsross) betrachtet, mit dem Blizzard in den ersten Stunden mehrere Millionen Dollar verdient hat, wird es wohl nur eine Lösung des Problems geben: Damit die Beta Keys von niemand anderen verkauft werden, verkauft sie Blizzard einfach selber im hauseigenen Blizzard Store. Durch den Gewinn könnte Blizzard dann die Betatests noch größer ausfallen lassen, um so mehr Leuten den Zugang zur Betaphase zu ermöglichen. Selbst wenn die Keys nur limitiert wären, könnte Blizzard sich hier noch ein wenig Zusatzgeld verdienen. Ganz auf der Basis „First come, first served“. Dabei dürften die Preise für die Beta Keys natürlich nicht zu gering ausfallen, da sie sonst von windigen Geschäftsleuten einfach trotzdem weiterverkauft werden würden, wenn die Beta Keys im Blizzard Store bereits längst ausverkauft wären. Preise zwischen 50-100 Euro für einen Beta Key wären hier sicher realistisch.

Oder aber, Blizzard würde eine Open Beta starten, die den Namen OPEN verdient: Jeder der testen will, kann auch testen. Ganz ohne Beta Keys. Spätestens damit wären alle Transaktionen für reales Geld ausgebremst und Leute die wirklilch testen wollen, könnten testen. Wobei ich die Variante mit dem Blizzard Store doch ehrlich gesagt für wahrscheinlicher halte.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+