Steelseries WoW Maus: Treiber, Einstellungen, Makros und Farbwechsel – Review Teil 2

Nachdem ich also die Steelseries WoW MMO Maus (Review Teil 1) aus ihrer Verpackung befreit, den aktuellen Maustreiber herunter geladen und installiert hatte, schloss ich die Maus an. Sofort wurde die Steelseries Maus von Windows erkannt und passend konfiguriert, wonach ein neues Symbol im Systray auftauchte, über das man die wichtigsten Funktionen der Steelseries Maus direkt ansprechen und eben administrieren kann.

Eine Frage des Profils – Die Wahl der Farben

Das Wichtigste ist hierbei das Einstellungsmenü, was ich Euch hier mal gescreenshottet habe:

Insgesamt lassen sich 10 verschiedene Profile mit völlig unterschiedlichen Einstellungen speichern. Über eine integrierte WoW-Armoryabfrage lassen sich den Profilen sogar eure Charakterinformationen zuordnen, so dass man auf einem Blick weiß, für welchen Charakter welches Profil gedacht ist. Eine tolle Sache und gerade für Vieltwinker sehr hilfreich. Ebenso lassen sich den Profilen verschiedene Maus- bzw. LED-Farben zuordnen. Sprich hier wäre es denkbar, dass der Priester eine weiße Mausbeleuchtung bekommt, der Schamane eine blaue usw. Oder wenn ihr nur einen Charakter spielt: Unterschiedliche Farben, für verschiedene Situationen, wie etwa PvE und PvP, damit ihr wisst, welches Profil ihr gerade aktiviert habt. Neben der Intensität aka Helligkeit, lassen sich auch so Pulseffekte einstellen. Wie die unterschiedlichen LED-Farben an der Steelseries WoW Maus wirken, habe ich in einem kleinen Video mal aufgenommen:

Sorry für die leichte Unschärfe, ich hab das Video mit einer Fotokamera aufgenommen, da ich keine richtige Videokamera habe. Noch nicht. Ich denke gerade für weitere Reviews werde ich mir demnächst hier mal eine zulegen, um bessere Videos aufnehmen zu können. Aber die Grundidee der verschiedenen Farben bei der Steelseries WoW Maus sollten auch aus diesem Video hervorgehen.

Tastenzuweisung leicht gemacht

Zurück zu den Einstellungen: Auf der linken Seite des Menüs lassen sich die grundlegenden Mauseinstellungen vornehmen: DPI Werte bis zu 3200, Doppelklick-, Scroll und Mauszeigergeschwindigkeit lassen sich hier problemlos justieren. Da ich von je her sehr schnelle und sensitive Mauseinstellungen bevorzuge, habe ich die Werte gleich mal ein wenig nach oben gedreht, was zur Folge hat, das kaum jemand außer mir die Maus bedienen kann, da der Mauszeiger bei der kleinsten Bewegung bereits komplett über den ganzen Bildschirm flitzt.

In der Mitte der Einstellungen lassen sich mit dem rechten Drop-Down Menü dann schließlich noch die Tasten zuordnen. Die gängigsten WoW Befehle stehen bereits via Dropdown-Menü zur Verfügung und können so direkt den Mausbuttons zugewiesen werden. Auf diesem Wege lassen sich auch die Aktionsleisten-Tasten direkt mit einem Mausbutton verknüpfen. Über den Menüpunkt „Eigene Makros“ kann man schließlich noch spezielle Makros anlegen und anschließend einem Key zuweisen. Also alles was das Herz begehrt. Wer nicht auf diesem Wege seine Mausbuttons belegen will, kann dies allerdings auch auf herkömmlichen Wege tun. Aktiviert hierzu einfach den Haken „InGame Modus aktivieren“ und in WoW selbst in der Rubrik „Interface“ und „Maus“ die Option „Nach einer Steelseries WoW Maus suchen“. So wird die Steelseries Maus direkt von WoW erkannt und ihr könnt auf herkömmlichen Wege die Mausbuttons mit den Shortcuts verknüpfen.

Genau wie bei der G15 auch, lassen sich mit den Makros lustige Dinge anstellen. Grundlegend solltet ihr jedoch nicht vergessen, dass die Nutzung von Makros recht grenzwertig ist und ihr das neu gewonnene Spielzeug nicht zum Afk-Botten benutzen solltet. Sprich wer sich eine Endlosschleife für irgendwas damit baut und wundert, warum er gebannt wurde, nachdem der GM ihn 3x angesprochen, aber man selber ja nicht antworten konnte weil man afk war, aber dennoch via Makro weiter Aktionen ausgeführt hat, braucht sicht also nicht wundern. Ich selbst verwende die Makros-Funktion immer ganz gerne zum Raidbuffen. Damit ich Gebet der Seelenstärke, Gebet der Willenskraft und Schattenschutz nicht einzeln und mit 3 Hotkeys drücken verteilen muss, hab ich dafür ein Makro: Also 3 Hotkeys mit jeweils 1.5 Sekunden Delay gedrückt in einem Makro. Fertig ist das Buffen. So etwas lässt sich problemlos, statt mit der G15, auch mit der Steelseries WoW Maus realisieren. Hier sind fast nur der Fantasie, bzw. der Rande der Legalität, Grenzen gesetzt.

Fazit

Nach nun knapp einem Monat intensiven Testen, will ich nun ein abschließendes Fazit zur Steelseries WoW Maus geben:

Damals wie Heute sind noch alle Tasten absolut in Ordnung, kein Wackeln, kein Quietschen, 100% klickgenau und das, obwohl ich nicht gerade zimperlich mit meinen Mäusen umgehe. Die großen Gleiter unter den „Flügeln“ sind auch noch absolut in Ordnung, ohne das sich lästiger Schmutz an den Klebstellen angesammelt hat. Gleiches gilt übrigens auch für das Steelseries WotLK Lich King Mauspad, was noch immer wie neu aussieht und die gleichen hervorragenden Gleitfähigkeiten wie am ersten Tag besitzt. Die Einrichtung der Maus ist eigentlich kinderleicht, auch wenn Viele, gerade bei älteren Treiberversionen, dass Gegenteil behaupten. Dies kann ich zumindest in der aktuell vorliegenden Version nicht bestätigen. Optisches Highlight ist auf jeden Fall die frei wählbare Beleuchtung der Maus.

Nach stundenlangen Gaming-Sessions konnte ich keine Ermüdungserscheinungen, weder bei der Maus, noch in meinem Arm, feststellen. Positiv, lässt dies doch Rückschlüsse auf das gute ergonomische Design der Maus zu. Einzig der „Griff“, wie man die Maus halten muss, ist am Anfang ein wenig gewöhnungsbedürftig. Denn den Daumen sollte man genau in der Mitte des „Steuerkreuzes“ auf der linken Seite der Maus platzieren, da man sonst unbeabsichtigt die Tasten aktiviert. Aber nach ein paar Stunden hat man sich daran gewöhnt und alle Tasten komplett unter Kontrolle. Der Vorteil der Steelseries Maus, als lizenziertes Blizzard Produkt, liegt mit der sehr guten Integration direkt ins WoW-Spiel klar auf der Hand, ist aber gleichzeitig auch der einzige wirkliche Kritikpunkt: Eine derart gute Einbindung in andere Spiele sucht man vergebens. Wer also WoW nur nebenbei, oder zusätzlich noch viele andere MMOs spielt, kann das volle Potential der WoW-Steelseries Maus leider gar nicht komplett ausschöpfen.

WoW Dauerzocker bekommen mit der Steelseries Maus allerdings eine wirklich gute Maus geliefert, die sich perfekt mit dem Spiel verbindet, nein, es quasi assimiliert. Wiederstand ist zwecklos. 😉

SteelSeries WoW MMO Gaming Maus
Pro
  • Perfekte Integration in World of Warcraft
  • Verknüpfung mit dem WoW-Armory
  • 10 mögliche Profile, mit jeweils 13 zuweisbaren Tasten
  • 16,7 Millionen mögliche Beleuchtungen
  • Makrofunktionen
  • Gute Haptik, ergonomisches Design
Contra
  • Schöpft nur mit WoW das volle Potential aus
  • Position des Daumens ist gewöhnungsbedürftig
  • Keine Mac Treiber – Zuweisung der Tasten nur direkt im Spiel möglich
Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+