Starcraft 2 Protoss Rush Taktik – Erfolgs Tipp „Spiel auf Zeit: Extrem“ – KI Achievement in unter 5 Minuten

Nachdem ich ja nun schon zu den Terraner Taktiken, wie etwa der Standard-Buildorder mit dem MMM-Build oder dem Reaper Rush, einiges geschrieben habe, habe ich begonnen mich einer anderen Klasse zuzuwenden: den Protoss. Wie auch bei den Terranern habe ich erste Erfahrungen gegen die KI gesammelt, wo sich im Gegensatz zu den Terranern wesentlich schneller Erfolge eingestellt haben. Nach sehr kurzer Zeit habe ich es regelmäßig geschafft den Computer auf der Schwierigkeitsstufe Extrem zu besiegen. Ich habe hier noch ein wenig rumexperimentiert, bis es es sogar in unter 5 Minuten geschafft habe. Schnellste Zeit war sogar nur 4 Minuten, bis der Computer aufgegeben hat.

Nachdem ich diesen Protoss Rush nun geübt hatte, habe ich begonnen diese Taktik auch im 1vs1 zu spielen. Größtenteils mit Erfolg. Wenn der Gegner nicht rechtzeitig darauf reagiert, ist es ein Win, wenn er versucht meinen Rush in seiner Base zu verhindern, wozu er meist alle seine WBFs zur Verteidigung einsetzen muss, schwenke ich hinten auf eine normale Buildorder um und habe in kurzer Zeit einen extremen Vorteil, wo ich den Gegner dann normal überrollen kann. Kritisch wird es nur, wenn beide Seiten versuchen zu rushen und keiner Defense in seiner Basis hat. Dank Photonenkanonen hat der Protoss noch gute Chancen auf einen Sieg, es sei denn, der Terraner bringt seine Kommandozentrale in Sicherheit, denn hier ist die einzige Schwachstelle des Protoss Rush, da man am Anfang keine Einheiten hat, die in die Luft schießen können.

Die Baureihenfolge des Protoss Rush sieht dabei wie folgt aus: Sonden aufs Mineral, 3 Sonden bauen (9/10 Versorgung) und auch aufs Mineral schicken. Eine Sonde wird direkt zum scouten in die gegnerische Basis geschickt, außerhalb der Sichtweite, aber dennoch nahe dran. Sobald 100 Mineral verfügbar sind, Pylon nahe der feindlichen Basis bauen, danach bei 150 ein Warpknoten, danach bei 150 eine Schmiede, dann wieder eine Sonde. Sobald der Warpknoten steht, baut Berserker mit Hilfe der Zeitschleife eures Nexus‘ (1+C) und baut eine Photonenkanone zur Verteidigung und Rückzugsmöglichkeit. Expandiert mit Pylonen näher zur gegnerischen Basis und baut weitere Photonenkanonen und Berserker mit der Zeitschleife. Killt zuerst die gegnerischen WBFs, dann Produktionsgebäude wie Kasernen. Achtet dabei darauf, dass vom Gegner keine Bunker/Stachelkrabbler etc. gebaut werden, die Euch extrem nerven. Könnt Ihr diese Baureihenfolge unentdeckt durchziehen, ist das Match in aller Regel ein Win. Kritisch wird es nur, wenn der Gegner euer Vorhaben erkennt und es zu verhindern versucht.

Hier müsst ihr mit der Sonde den Gegner kiten und immer wieder ein Gebäude droppen und wenn der Warpknoten steht sofort Berserker zur Unterstützung bauen (Zeitschleife benutzen!). Baut zusätzliche Pylonen, denn wenn der einzige fällt, haben alle Gebäude vorne keine Energie mehr. Das darf unter keinen Umständen passieren. Sollte der Gegner den Rush abwehren, schwenkt hinten auf einen normalen Aufbau um, in aller Regel habt ihr an dieser Stelle schon einen großen Vorteil, da der Gegner mit seinen gesamten WBFs immer eure Gebäude/Sonde angreifen musste und so weniger Mineral abgebaut hat. Wie die normale Baureihenfolge der Protoss aussieht, werde ich separat nochmals ansprechen. Auf alle Fälle könnt ihr mit dieser Taktik den doch recht dummen Computer sogar auf Extrem in 4 Minuten schlagen und so ein paar Achievements abstauben. Immerhin gibt es Spiel auf Zeit: Extrem, Hart, Schwer und Mittel als Erfolgs-Belohnung. Ich habe Euch mal ein Replay dieser Imba Taktik gegen einen KI Terraner auf der Schwierigkeitsstufe Extrem mit angehangen, was das Besprochene ein wenig besser verdeutlicht. Gegen einen Menschen müsst ihr aber deutlich weiter außerhalb der Sichtweite bauen, da menschliche Spieler euch doch etwas mehr Beachtung schenken als der Computer.

Spiel auf Zeit – Extrem – 5 Minuten Achievement Protoss

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+