GamesCom – Lego Universe, Playmobil World, Star Wars, Move und Kinect

Mit diesem abschließenden Bericht zur GamesCom will ich dann auch so langsam zum Ende der Messeberichte kommen. Insgesamt könnte man wahrscheinlich noch Monate von der GamesCom berichten, ich mache das Ganze nun einmal im Schnelldurchlauf.

Neben Guild Wars 2 und Diablo 3 dürfte wahrscheinlich Star Wars – Knights of the Old Republic einer der meist erwarteten MMOs sein. Wir haben uns das Game via Videoleinwand angesehen, da sämtliche Stations besetzt und die Schlange zum Zocken doch arg lang war. Insgesamt war ich doch ein wenig enttäuscht, da das Gesehene ein wenig an den Bodenkampf in Star Trek Online erinnert, der definitiv nicht zu den Stärken des Roddenberry MMOs gehört. Die Trailer und Teaser spiegeln in keinster Weise die Qualität des eigentlichen Spiels wieder. Das Duck & Cover System sah in Star Wars ähnlich pragmatisch aus wie bei Star Trek, die Figuren waren ähnlich „amüsant“ wie im Cryptic MMO. Mann muss kein Orakel sein, wenn man behauptet: Ein Massenerfolg wird Star Wars so sicher nicht werden. Schade irgendwie, dass aus der Lucas Arts Lizenz keiner etwas annähernd würdiges basteln kann oder will.

Was wir leider versäumt haben, war ein Besuch am FunCom Stand, um uns The Secret World näher anzusehen. Allerdings gibt es hier einen kleinen Messebericht auf anderer Seite. Aion Patch 2.0 – Assault on Balauera – war ebenfalls auf der Messe anzuspielen, auch wenn wir die meiste Zeit am NCSoft stand mit Guild Wars 2 verbracht haben:

Für die Kleinen kommen gleich zwei namenhafte Franchise-MMOs auf den Markt: Playmobil World und Lego Universe. Hier werden die Kids spielerisch an den Computer, MMOs und die Interaktion untereinander herangeführt. Besonderheit hierbei: Uns wurde versichert, das sehr viele GameMaster stetig den Spielbetrieb überwachen und den Kids sofort helfen, wenn sie einmal feststecken. Denn nichts verliert schneller die Lust auf ein Spiel als frustierte Kinder. Ebenso sollen die Vorraussetzungen zur Anmeldung zum MMO verschärft sein (Ausweiskopie anyone), um so Pädophilen keinen Zutritt zum Online-Spielplatz zu gewähren. Wer seine Kids von Age of Conan oder World of Warcraft zunächst fernhalten will, kann sie mit der Welt von Lego und Playmobil spielerisch an den Computer heranführen. Die MMO-Kunden bzw. Zielgruppe wird also in Zukunft deutlich jünger werden.

Auf dem Konsolensektor waren sicherlich Killzone 3, SoCom, Driver, MotorStorm: Apocalypse und Gran Turismo 5 die absoluten Hingucker, auch wenn alles von Klassenkampf zwischen Sony und Microsoft, also Move vs. Kinect, überschattet wurde. Insgesamt macht das Move System einen ausgereifteren Eindruck, Kinect erinnert mit seiner reinen Gestensteuerung stark an die veraltete Wii. Aproropos Wii: Sobald Move und Kinect Mitte des Monats auf den Markt sind, werden harte Zeiten für Nintendos Zappelkonsole hereinbrechen: Denn das einzige Argument, die Bewegungsspiele, gibt es dann auch für die 2 anderen Konsolen, für die es dann aber noch die besseren restlichen Games gibt. Wer also nicht gerade nur auf Nintendos Super Mario steht, wird kein Argument mehr finden, sich eine Wii zuzulegen: Den Rest können nun auch die PS3 und XBox und das sogar um Längen besser. Einen ausführlichen Bericht zum neuen Playstation Move findet ihr übrigens hier. Gedanken und Meinungen zu Microsofts Kinect gibt es hier.

Eine Randerscheinung, die immer weiter um sich greift, sind die neuen 3D Spiele samt Shutterbrillen. Ich selbst bin hier etwas skeptisch, da eine zusätzliche Brille beim Spielen mich irgendwie abschreckt. Anyways, einen Bericht zur neusten 3D Technologie, und wie diese funktioniert, findet ihr hier.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+