Eve Online: Solo PvP Lust und Frust

Da momentan auf Allianzbasis nicht allzu viel passiert, habe ich mich wieder mehr dem Solo PvP zugewendet. Dass ich darin kein Profi bin, ist ja hinreichend bekannt. Aber die letzten Tage waren dann doch etwas frustrierend. Sicherlich fehlt mir teilweise die Erfahrung, um mehr Kämpfe zu bekommen. Aber die, die ich bekomme, laufen dann irgendwie teilweise auch dämlich ab.

Aktion Nummer eins involvierte meine erste Pilgrim. Nettes Schiff, aber im Endeffekt glaube ich zum mobilen PvP etwas zu lahm und unflexibel. Wenn man einmal im Kampf ist, kommt man kaum weg. Das erste Ziel, was ich dann mit der Mühle wirklich vor die Flinte bekam, nachdem ich eine Tengu knapp verpaßt hatte, war ein Vagabond. Eigentlich ein gutes Ziel, aber in dem Fall hätte ich es besser wissen müssen. Nämlich dass im Nachbarsystem im Zweifelsfall Verstärkung wartet. Und so war es auch. Die 3 Neuts, die relativ geringe Repleistung der Pilgrim und der kleine Buffer sorgten dann auch dafür, dass mein Versuch, zu deaggressen scheiterte. Recon Nr. 1 tot.

Egal, Curse gefittet und los. Mit der Curse hatte ich ein paar kleinere Scharmützel, in einem Fall hätte ich wohl auch einen Kill erzielen können, habe es aber selber etwas vergeigt, weil ich meinen Nos ausgerechnet auf den Gegner gesetzt hatte, der noch nicht flashy war. Dummheit und dann wohl etwas zu große Vorsicht haben mich dann zur Flucht bewegt. Gestern endete dann deren kurzes Leben, als ich in einem Back to Yarr Gatecamp landete, die mich dann auch prompt gegrillt haben. Auch das ist frustrierend, auch wenn es einfach immer mal passieren kann und passieren wird.

Die letzte Runde gestern war dann in einer Vexor. Mit der traf ich dann eine Pilgrim am Gate und es war klar, dass niemand Gateaggro ziehen wollte. Nach einigem hin und her warpte die Pilgrim ostentativ weg und ich beschloss zu folgen. Natürlich war mir klar, dass das eine enge Kiste werden würde, meine Vex hatte absolut keine Möglichkeiten zur Capgeneration. Andererseits hatte ich einen Monsterpassivtank auf der Mühle. Versuch macht kluch und so versuchte ich mein Glück. Nach kurzer Zeit erkannte ich, dass es zu eng werden würde mit dem stumpfen Nuken der Pilgrim, zumal meine Blaster keinen Strom hatten. Ich beschloss, mit meinen Warriorn seine Dronen zu nuken, was auch ganz gut klappte. Leider gingen mir die HP aus bevor ich alle Drohnen down hatte. Immerhin, ein gf und einer, der mir auch einiges zu meinem Vexor Fit gelehrt hat (aka: brauche mindestens einen Small Nos drauf, um mein Tackle Gear laufen zu lassen).

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+