Conclave of the 4 Winds heroic down – Maloriak next

So läßt sich der heutige Abend in einem Satz zusammenfassen. Nachdem wir bei Omnitron ja eine Pause gemacht hatten und Chimaeron umgelegt haben, war die Conclave wieder eine richtige Nervensache. Mehrfach wurde die Taktik umgeworfen – die, die letztendlich zum Sieg führte, war eine, die uns 2h früher aber auch einen sehr knappen Wipe aufgrund fehlenden Schadens eingebracht hatte, weil durch das Bomben der Adds einiges an Schaden flöten geht. Letztendlich waren wir dann sehr erleichtert, als wir um 22:43 die drei Flattermänner umgelegt haben (ja, der Link ist ein Insider :)).

Für mich war es mal wieder ein Fall für den Chamäleonanzug. Mal mußte ich normal Schaden machen, dann versuchen, die Adds zu kiten. Am Ende durfte ich beim Kill unseren Feral vertreten und bei Nezir einen der Tanks geben. Es zahlt sich, mal wieder, aus, dass ich nicht nur DD Gear habe sondern auch ziemlich guten Tankkram und auch den Willen, es einzusetzen.

Aprobos Tanken: ich muss sagen, dass Tanken eigentlich nur marginal schwerer geworden ist in Cataclysm, wenn überhaupt. Denn letztendlich ist der Bedrohungsaufbau nur am Anfang etwas hakelig. Sobald man Vengeance aufgebaut hat, ist das kein Problem mehr. Dennoch, es gibt schon noch einige Punkte gerade beim DK, wo man glänzen kann. Und das ist vor allem beim Timing von Deathstrike (gut, nicht mehr so krass ab dem nächsten Patch) und beim Einsatz der manigfaltigen Cooldowns. Denn mehr als jeder andere Tank lebt der DK hiervon. Mehr zum DK Tank gibts dann in einigen Tagen nochmal, wo ich mich mit den Statements, die ich zum Blood DK vor einiger Zeit gemacht habe, nochmal auseinandersetzen werde.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+