Maloriak down – Dementum besiegt sich endlich nicht mehr selbst

Anders kann man das Ganze nicht nennen. An sich hätte der Spaßvogel schon gestern im Dreck liegen müssen, aber da wir uns immer wieder selbst ein Bein gestellt haben, kam es dazu, dass wir auch heute wieder drei Stunden rumgekaspert haben. Immerhin, in einem der letzten möglichen Tries kamen wir wieder in die letzte Phase, ohne dass irgendwelche Adds die nicht da sein sollten, uns von vorneherein zum Wipen verurteilten. Das Ganze wurde dann zu einer ziemlichen Zergerei, bei dem am Ende nahezu der gesamte Raid im Dreck lag. Das Ganze kann man sicherlich auch kontrollierter über die Bühne bringen, aber tot ist tot und da will man sich im Endeffekt nicht beschweren.

Insgesamt ist das Ganze ein netter recht netter Kampf, wo man den HC Mode relativ intelligent designt hat, indem eine zusätzliche Phase eingefügt wurde. Es ist aber sicherlich einer der einfachereren Hardmodes. Omnitron oder auch Conclave of the Winds ist deutlich höher anzusetzen. Insofern kann man wirklich sagen, dass die ideale Reihenfolge wohl Halfus -> Chimaeron -> Maloriak ist. Alles andere ist definitiv eine andere Hausnummer. Was mir an Maloriak aber wieder einmal mißfallen hat, ist der totale Effektoverkill, der einfach dadurch entsteht, dass der Encounter lustige Pfützen produziert während der halbe Raid bombt. Ergebnis: man kann nur noch raten, wo man stehen kann oder nicht. Das Ganze war ja früher schon ein Problem, aber mit WotLK ist es gerade als Melee extrem nervig geworden.

Loots waren aus meiner Sicht eher madig, aber naja, gut, das ist ja erst einmal zweitrangig.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+