Tritton AX Pro Gaming Headset im Test: Klangeigenschaften und das Fazit

Bereits im ersten Teil uneres Tritton AX Pro Reviews haben wir auf die multifunktionalen Eigenschaften des Tritton AX Pro Headsets hingewiesen, deswegen gibt es an dieser Stelle auch einen zweigeteilten Test. Leider steht mir keine XBox360 zur Verfügung, sonst hätten wir den Test auch noch um diese Disziplin ergänzt. Für rund 150 Euro muss das Tritton Headset beweisen, ob es in der preislichen Liga eines Sennheisers mitspielen kann, oder ob der Preis zu hoch angesetzt ist.

Das Tritton AX Pro Headset am PC
Angeschlossen wurde das Tritton Headset im Test mittels analoger 5.1 Chinch-Stecker. Für die Verbindung des Mikrofons war eine weitere USB Verbindung notwendig. Treiber sind für das Tritton keine nötig. Alles relevante wird a) in der Software der verbauten Soundkarte und b) mittels der externen Verstärker-Box geregelt. Zum Erzeugen des Raumklangs nutzt das Tritton pro Headset-Seite vier Lautsprecher. Andere Headsets haben hier nur einen Lautspechen und simulieren tatsächlich nur Dolby Digital über entsprechende Software. Logisch, lupenreines DD 5.1 darf man auch beim Tritton nicht erwarten, da eben nur 4 anstatt 6, also 5+1, Lausprecher pro Seite verbaut sind. Aber bei vier (anstatt einem) Lautsprecher muss weit weniger simuliert werden, was dem Klang deutlich zu Gute kommt. So stellt das Tritton das bisweilen beste getestete Dolby Digital 5.1 Headset im Test da. Der Sound kommt in der Tat von Überall, die Höhen sind differenziert, der Bass schön knackig. Auch das dreh, schwenk- und abnehmbare Mikrofon spielt in der Oberliga mit. Zwar ist es nicht ganz so fein abgestimmt, wie das eines Sennheisers, dennoch gibt es keine nennenswerten Schwächen.

Das Tritton AX Pro an der Playstation 3
Hier wurde das Headset mittels optischem (LWL) Kabel angeschlossen. Für die Mikrofonverwendung muss eine separate USB-Verbindung hergestellt werden. Auch hier ist das Tritton über jeden Zweifel erhaben. Ob es nun an meiner Soundkarte, oder der besseren Verbindungsart (Optisch > Analog Chinch) liegt: An der PS3 legt das Tritton sogar noch einen Zahn zu: Während des Spielebetriebes hört man Dinge, die man vorher noch nie wahrgenommen hat. Hut ab! Eine Besonderheit: Man kann Game und Chat-Volume separat voneinander steuern, so dass einem nicht gleich die Ohren wegfliegen, wenn man den Game-Sound mal aufdreht und jemand im VoiceChat anfängt rumzubrüllen. Super!

Besonderheiten
Eine Besonderheit die ich an dieser Stelle erwähnenswert finde: Wer kennt es nicht, man hat eine PS3 und eine aktive 5.1 Dolby Digital Anlage (Logitech, Teufel und Co.), die man mit Chinch Steckern an einen Verstärker oder direkt an einem DVD-Player anschließen kann. Der normale Anschlussweg sieht jetzt vor, die Boxen an den Verstärker und die PS3 an den Verstärker anzuschließen. Es gibt Situationen, wo man sich aber den Verstärker gerne sparen würde, doch die Boxen direkt an die PS3 anzuschließen war bisweilen nicht möglich. Auch hier kann das Tritton AX Pro Headset punkten. Man schließt die Tritton-Box mittels optischem Kabel an die PS3 an und genau an eben jene Box das aktive 5.1 Boxenset. Dank Digital Analog Converter (DAC) kommt der Klang nicht mehr nur aus dem Headset sondern aus den aktiven Boxen! Einfach genial! Und falls es mal Probleme mit dem LipSynch geben sollte, kann man mit dem Tritton sogar den Delay regeln. Wahnsinn!

Fazit:
Für rund 150 Euro bekommt man das wohl flexibelste Headset am Markt, das an Anschlussmöglichkeiten keine Wünsche offen lässt. Ob PC, Mac, PS3, Wii, Xbox360 oder Playstation 3, das Tritton AX Pro Headset beherrscht spielend alle Plattformen und punktet sogar darüber hinaus. Ein aktives Dolby Digital 5.1 Boxenset anschließen? Kein Problem mit dem Tritton AX Pro! Der Klang ist dabei dank vier Lautsprechern pro Seite rund abgestimmt. Differenzierte Höhen und sätte Bässe lassen das Gefühl von mittendrin statt nur dabei zur Realität werden. Das Mikrofon zeigt ebenso keine Schwächen wie die Verarbeitung und das mitgelieferte Zubehör. Bei keiner Plattform traten Störungen, Brummschleifen oder Anschlussschwierigkeiten auf. Wenn wir einen Kritikpunkt nennen müssten, wäre das der Preis, dafür bekommt man aber wirklich viel Headset fürs Geld, was auf allen System gleichermaßen gut funktioniert. Ansonsten müsste man sich mehrere Headsets kaufen, was unterm Strich dann wahrscheinlich mehr kosten würde als ein gutes Tritton AX Pro.

Tritton AX Pro 5.1 Gaming Headset
Pro
  • sehr guter 5.1 Klang
  • massig Zubehör/Kabel mit an Bord
  • läuft am PC, PS3, Wii, Xbox360 und Mac
  • sogar aktive 5.1 Boxen lassen sich anschließen
  • Kabelfernbedienung für alle 5 Kanäle separat
Contra
  • Anschaffungspreis recht hoch
Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+