Eve Online: 3 Supercaps down

Nach einigen recht lahmen Wochen, von denen ich dank kaputter Leitung ja nicht viel mitbekommen habe, lies sich auch der gestrige Abend eher lahm an. Die Map war blank, was größere Gruppen angeht und auch unser Scouting war leider erfolglos. Unser BS Fleet war kurz davor, sich für eine Pause aufzulösen, als dann plötzlich doch noch ein Report reinkam. Reikoku, ehemalige Bob, IT und Cascade Imminent Corp hatte in 6-CZ49 nicht nur einige Abaddons abgedockt sondern bei genauerem Hinsehen auch einige Supers draußen.

Während der Scout noch weitere Intel beschafft, reshippten wir fix in Guardians, denn Triage gegen 6 potentielle Supercarrier ist eine mögliche, aber keine ideale Situation. Mit 8 Guardians kamen wir noch nicht ganz am  Titan an, als die Meldung kam, dass die Supers an einer Pos standen und auf die Mods ballerten. Richtig, sie standen! Wir zögerten noch einen Moment, aber dann beschleunigten die ersten Supers und es mußte fix gehen. Noch direkt vor dem Portal sortierte ich die Guardians, so gut es ging und dann ging es los. 2 Supers warpten, als das Cyno aufging, aber die restlichen saßen erst einmal fest. Allerdings, Reikoku verhielt sich durchaus klug anfangs. Die Scaps machten Speed in verschiedene Richtungen und  trotz Neuting brach nur der Tank der Hel zusammen, die schon dank der Tower Neuts leer war, als wir ankamen. Kurz nachdem wir den Tackle angebracht hatten, tauchten die Abaddons mit einer Damnation im Schlepptau auf, die dann gleich ein Cyno droppte. Herein kamen einige Carrier, die nun versuchten, die Supers zu supporten. Mit zwei Bhaalgorns konnten wir die allerdings recht fix neutralisieren und dann sprengen. Die Supers drifteten immer weiter auseinander und mit 3 Dics und einem Hic wurde es immer schwieriger alle getackled zu haben, zumal auch noch die zwei Supers, die bereits entkommen waren, zurück kamen und mit Remote ECM Bursts schossen. Dazu kam, dass alle abgeschossenen Gegner in neuen Schiffen zurückkamen, einige insgesamt fünf Mal. Die Belohnung: die erste Nyx konnte warpen, nachdem wir nicht mehr rebubblen konnten. Blieben also drei Supers, von der nun die Hel in enormen Problemen steckte und folgerichtig schnell starb. Die beiden Nyxe, die auf dem Feld waren, waren allerdings ein anderes Kaliber. Der eine warf mit 3 Cap Injectors permanent Cap nach, um die Hardener am laufen zu halten, der andere konnte dank der 2 EANMs immer noch ordentlich tanken. Allerdings machte der Gegner einen Fehler: anstatt den reshippten Support en bloc hereinzubringen kamen die Jungs scheibchenweise rein und konnten so wie Schießbuden Figuren abserviert werden bevor unser Tackle ernsthaft gefährdet war. Nachdem Reikoku langsam die Schiffe ausgingen und unsere Eris immer noch tapfer eine Bubble nach der anderen warf während ein Smartbomb BS eine Warrior II Welle nach der anderen plättete, zündete der eine seine Self Destruction während der andere den Logoffsky versuchte.

Um das zu verhindern eskalierten wir und jumpten nun unsererseits zwei Titans in das System. Die erste Doomsday traf die Nyx von Ant5010 und beendete dessen Selbstzerstörungssequenz vorzeitig. Die andere Nyx wurde dann von unserer Erebus DDed und mit Railguns beackert. Kurz vor dem Logofftimer platzte auch diese Nyx. Unsere Verluste beliefen sich zu diesem Zeitpunkt auf eine Covert Ops und eine Flycatcher. Wir looteten noch fleißig das Feld und dann ging es heimwärts. Im Local ging es dabei überaus freundlich zu und so kam es dann nachher auf dem Reikoku TS sogar noch zu einem netten Plausch. Respekt jedenfalls an den Gegner, der Fighting Spirit zeigte und anschließend Haltung bewahrte trotzt der teuren Losses. Sieht man leider viel zu selten heutzutage :)

 

Killboard Link


Mehr zum Thema? Dann lies auch:

Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life. Google+