Starcraft 2 Ranglisten – Ligaspiele um Plätze und Punkte

Ein Aspekt, der StarCraft damals wie heute so beliebt gemacht hat, ist der Multiplayerpart. Zwar ist nach wie vor die SC2 Kampagne sehr gut, allerdings spätestens wenn man alle Missionen auf normal und schwer durchgespielt hat, wird es so langsam langweilig. Für immer neues Adrenalin sorgen hier die Starcraft 2 Ranglistenspiele um Punkte und Platzierungen. Denn, BattleNet hin oder her, so einfach war es noch nie, gewertete SC2 Ranglistenspiele zu absolvieren. Dabei teilt sich das Ganze in 5 verschiedenen Ligen auf: Bronze, Silber, Gold, Platin und Diamand-Liga. In jeder Liga gibt es verschiedene Divisionen, in die bis zu 100 Spieler Platz finden. Für Ranglistenspiele werden ähnlich starke Spieler zugelost, divisionsübergreifend. Für einen Sieg in der Liga winken Punkte, für eine Niederlage Punktabzug. Dabei bringt es mehr gegen einen favorisierten Gegner zu gewinnen, allerdings ist der Punktabzug auch höher, wenn man als favorisierter Spieler eine Niederlage einfährt.

Auch Wenigspieler haben hier eine Chance oben mitzuspielen, da es einen Bonuspool an Punkten gibt, der bei jedem Spiel mit verrechnet wird. So haben PowerGamer nicht die Chance allein durch Quantität statt Qualität in der Starcraft 2 Liga auf und davon zuziehen. In regelmäßigen Abständen gibt Blizzard im offiziellen Starcraft 2 Blog die aktuellen Top 200 Spieler der Starcraft 2 Rangliste bekannt. Wie genau sich diese zusammen setzt, ist leider etwas schwammig erklärt:

Die besten 200 1v1-Spieler werden aus allen Divisionen bestimmt, indem ihre relativeren Platzierungen und ihr Können verglichen werden. Zudem müssen bestimmte Anforderungen erfüllt werden, wie zum Beispiel, dass sie aktiv sind.

Was dort genau mit „Können“ gemeint ist, können wir nur vermuten. Neben den absoluten Punkten, kann ich mir gut vorstellen, dass zur Berechnung die Durchschnitts-APMs eines Spielers mit in das Ergebniss mit einfliessen. Anders kann ich mir übrigens auch nicht erklären, warum ein Spieler mit 5:0 Siegen in den Übungsspielen in die Bronzeliga kommt, ein Spieler mit 2:3 Niederlagen aber in die Goldliga. Ich denke, dass hier die APMs in der Tat eine Rolle spielen.

Jedem der es noch nicht selber ausprobiert hat, kann ich die SC2 Ranglistenspiele nur empfehlen, es ist ganz was anderes gegen Menschen, als gegen einen Computer, zu spielen. Besonders wenn man nach einem erfolgreichen Rush wieder mal vom Gegner via Chat aufs Übelste beschimpft wird, weil man ja selber nur cheated. Obwohl Lumbo und ich beide nicht so die RTS-Helden vor dem Herrn sind, schwanken wir in der Bronze 2vs2 Liga zwischen Platz 1 und 2 in der Rangliste. Erfolge stellen sich also mit einer akzeptablen Taktik und Umsetzung samt Koordination im Teamspeak recht schnell ein. Lediglich gegen Zergs sieht unsere Erfolgsquote derzeit unterirdisch aus, da ich selber mit dieser Wuselklasse nicht gut klar komme und daher viele Kniffe und Tricks der Zergs gar nicht kenne und dann bitter selber am eigenen Leib zu spüren bekomme. Das Positive dabei: Man lernt jedes Spiel dazu (sofern man sich nachher die Replays ansieht und analysiert) und kann so seine eigene Spielweise stetig verbessern.

Marcus Lottermoser
Streamer/YouTuber/Redakteur at Myself
Jahrgang '79, seit Ende der '80er nerdiger Gamer. Absolvierte die Ausbildung zum Editor bei der Computec Media AG (PC Games) in Fürth. Kommunikationsdesigner durch die School of Life, Streamer und YouTuber aus Leidenschaft! Google+